13.03.2007 22:25 |

Weltcup-Springen

Malysz siegt in Kuopio vor Kofler und Morgenstern

Adam Malysz ist weiter in bestechender Form. Der Pole hat am Dienstag auch das Weltcup-Skispringen auf der Großschanze im finnischen Kuopio, wie schon den Bewerb in Lahti, vor dem Tiroler Andreas Kofler gewonnen. Auf Rang drei landete mit dem Kärntner Thomas Morgenstern ein weiterer ÖSV-Adler.

Der Weltcup-Gesamt-Zweite Malysz hat nach seinem fünften Saisonsieg nur noch 60 Punkte Rückstand auf den Norweger Anders Jacobsen, der in Kuopio nur Zehnter wurde. Der tschechische Gesamtsieger des Vorjahres, Jakub Janda, gab mit Rang vier ein sportliches Lebenszeichen von sich.

Der Weltcup-Dritte Gregor Schlierenzauer schaffte als Neunter und drittbester Österreicher ebenfalls noch den Sprung in die Top Ten. Wolfgang Loitzl (12.), Martin Koch (20.) und Balthasar Schneider (23.) spielten im 19. von insgesamt 24 Weltcup-Springen nur eine Nebenrolle. Routinier Andreas Widhölzl verpasste als 34. im ersten Durchgang sogar das Finale.

Der noch immer vertragslose ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner war naturgemäß vor allem mit Kofler und Morgenstern zufrieden und kündigte vor den Bewerben in Lillehammer am Freitag und Oslo am Sonntag an: "Das war eine klare Kampfansage Richtung Adam Malysz. Die beiden sind sicher in der Lage, ihn zu schlagen." Die Hochform von Kofler überrascht Pointner nicht: "Er hat sich über die gesamte Saison im Bewegungsablauf gesteigert. Jetzt kommt noch das Selbstvertrauen dazu."

Auch Schlierenzauer bereitete seinem Coach Freude. "Er ist auf dem aufsteigenden Ast. Kuopio war so ein Springen, über das wir ihn d’rüberbringen mussten. Jetzt kommen wir auf die Schanze, wo Gregor seinen ersten Weltcupsieg gefeiert hat." Ein Einsatz des Jungstars in den drei Skifliegen in Planica zum Saisonabschluss erscheint fraglich, obwohl eine diesbezügliche Entscheidung laut Pointner erst nach Oslo fallen wird.

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten