20.02.2007 00:22 |

Raserei in Daytona

Montoya bei NASCAR- Debüt nur auf Platz 19

Beim zur NASCAR-Serie zählenden Rennen 24-Stunden-Rennen in Daytona im US-Bundesstaat Florida ist es am Wochenende heiß hergegangen: Boliden fingen Feuer, ein Sportwagen rutschte gar auf dem Dach durchs Ziel. Am Ende gab es einen totalen Triumph für Chevrolet und eine bittere Enttäuschung für NASCAR-Debütant Juan Pablo Montoya, der nur 19. wurde!

Der Sieg beim größten US-Einzelsportereignis nach Indy 500 und der Superbowl ging nach einem dramatischen Finale mit vielen Unfällen und Re-Starts an den aus dem Nichts kommenden Kevin Harvick, der erst nach Fotofinish mit zwei Hundertstel Vorsprung auf Mark Martin einen Chevrolet-Vierfacherfolg anführte.

Unmittelbar vor Montoya, der auf einem schlecht abgestimmten Dodge des Ganassi-Teams unterwegs war, kam Clint Bowyer im brennenden Chevrolet auf dem Autodach über die Ziellinie rutschend als 18. ins Ziel. 200.000 Zuschauer verfolgten das Rennen live im Daytona International Speedway, 20 Millionen Amerikaner im TV.

Das neue Red-Bull-Toyota-Team mit A.J. Allmendinger und Brian Vickers hatte die Qualifikation für das "Great American Race" in Florida verpasst.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten