14.12.2017 16:03 |

Biathlon-Weltcup

Kuzmina dominierte Sprint in Le Grand-Bornand

Die Slowakin Anastasiya Kuzmina hat am Donnerstag in überlegener Manier den Weltcup-Sprint der Biathletinnen in Le Grand-Bornand in Frankreich gewonnen. Die zweimalige Sprint-Olympiasiegerin landete ohne Schießfehler und mit schnellster Laufzeit ihren zweiten Sieg in Folge. Erst am vergangenen Samstag hatte die 33-Jährige auch in der Verfolgung von Hochfilzen triumphiert.

In Frankreich setzte sich Kuzmina 33,9 Sekunden vor der ebenfalls fehlerfreien Deutschen Laura Dahlmeier durch. Die Dominatorin der vergangenen Saison holte ihren ersten Podestplatz im Olympia-Winter.

Innerhofer als einzige Österreicherin 44.
Dritte wurde die Ukrainerin Wita Semernko. Die in Abwesenheit der noch nicht voll fitten Lisa Theresa Hauser einzige angetretene Österreicherin Katharina Innerhofer kam auf Rang 44.

Der Sprint der Herren steht am Freitag auf dem Programm, am Samstag folgen die Verfolgungsrennen. Am Sonntag gehen in Le Grand-Bornand dann die ersten Massenstart-Bewerbe der Weltcupsaison über die Bühne.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.