Di, 16. Oktober 2018

Sex-Falle

24.11.2017 09:19

Dreiste Erpressung mit schlüpfrigem Nacktvideo

In eine fiese Sex-Falle tappte am Mittwoch ein Innsbrucker (22): Der junge Mann glaubte, in einem Internet-Chat mit einer nackten Frau verbunden zu sein und ließ sich dazu überreden, ein schlüpfriges Video von sich zu machen. Die virtuelle Sex-Partnerin entpuppte sich dann aber als Mann - ein Erpressungs-Versuch folgte.

Das passiert dem 22-Jährigen wohl kein zweites Mal: Der Innsbrucker lernte auf der Online-Plattform "Skype" die vermeintliche Frau namens "Alessia" kennen. Die beiden verstanden sich offenbar auf Anhieb so gut, dass die Unterhaltung immer intimer wurde. Die "Traumfrau" schickte dem Mann folglich sogar ein Nacktvideo - und sie überredete ihn, es ihr gleich zu tun.

Video wurde aufgezeichnet

Der 22-Jährige zögerte nicht lange und zog sich vor der Kamera aus. Danach legte er an sich selbst Hand an. Sein Pech: Das Live-Video wurde aufgezeichnet. Noch schlimmer: Hinter der virtuellen Sex-Partnerin steckte ein dreister Betrüger!

Der Unbekannte erpresste das Opfer - er drohte damit, das Video an seine Facebook-Freunde zu senden, wenn er nicht mehrere Hundert Euro überweisen würde.

Der 22-Jährige ließ sich nicht einschüchtern, erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Vom Täter fehlt freilich jede Spur.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.