Di, 23. Oktober 2018

270.000 Euro Schaden

28.09.2017 12:28

41 Einbrüche: 34-jähriger Kroate in Haft

Die Polizei hat eine Einbruchsserie in den Bundesländern Kärnten, Salzburg und Steiermark geklärt. Der Täter, ein derzeit in Hamburg inhaftierter Kroate, hatte laut Landespolizeidirektion Kärnten Mittäter, nach denen noch gesucht wird. Überführt wurde der 34-Jährige durch Tatortspuren und seine speziellen Vorgehensweise. Der Gesamtschaden liegt bei 270.000 Euro.

Der Haupttäter ist kroatischer Staatsbürger und hatte es in erster Linie auf Schmuck, Bargeld und Münzen abgesehen, teilweise ließ er aus den Wohnhäusern aber auch Kleidung mitgehen. "Allein in Kärnten haben wir ihm 24 Einbrüche nachgewiesen", so der Leiter des Landeskriminalamtes Kärnten, Gottlieb Türk. Insgesamt seien 41 Taten erwiesen, der Mann könnte aber noch weitere Einbrüche begangen haben. Die spezielle Vorgehensweise bei den Einbrüchen, aufgrund derer ihm die Polizei auf die Spur kam, wollte Türk nicht näher erläutern.

Europäischen Haftbefehl erlassen
Im Februar wurde der 34-Jährige in der deutschen Stadt Dortmund bei einem Einbruch von der dortigen Polizei erwischt. Auch seine Haftstrafe, die er derzeit in Hamburg absitzt, fasste er wegen Einbruchs aus. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt erließ einen europäischen Haftbefehl und beantragte die Auslieferung des Mannes.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.