22.09.2017 09:42 |

Abschuss im Video

Lockheed-Laserkanone holt fünf Drohnen vom Himmel

Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin hat einen erfolgreichen Laserwaffentest durchgeführt. Die Laserkanone Athena musste beweisen, dass sie herannahende Drohnen vom Himmel holen kann, wenn es darauf ankommt. Und mit dem Abschuss von gleich fünf kleinen Outlaw-Drohnen mit einer Spannweite von je 3,3 Metern hat die 30-Kilowatt-Waffe diesen Beweis eindrucksvoll erbracht.

Die Trefferquote bei dem Test in den Ebenen des US-Bundesstaats New Mexico lag bei Hundert Prozent, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin "New Atlas". Der Test der futuristischen Waffe "Advanced Test High Energy Asset" (Athena) fand bereits im August statt, mittlerweile hat Lockheed ein Video von den Abschüssen veröffentlicht:

Im Video feuert der 30-Kilowatt-Laser so lang auf die nahenden Outlaw-Drohnen, bis der heiße Laserstrahl die Lenksysteme der Drohne unbrauchbar gemacht hat. Es folgt bei allen fünf Tests ein unkontrollierter Absturz, als Anti-Drohnen-Waffe scheint Athena also gut zu funktionieren.

Lockheed-Technikchef zufrieden mit Laserwaffentest
Keoki Jackson, Technikchef bei Lockheed Martin: "Die Tests bei White Sands gegen fliegende Ziele hat die Tödlichkeit unserer Modelle gezeigt und die Testresultate, die wir auf unserer eigenen Testanlage gegen unbewegliche Ziele erzielt haben, bestätigt." Bei Lockheed sei man zufrieden mit den Tests. Je weiter man die Laserwaffen entwickle und je näher sie dem Einsatz unter Realbedingungen kommen, umso eher könne man ein effektives System anbieten, das US-Truppen gegen weit entfernte Ziele zu schützen vermag.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.