Mi, 19. September 2018

Nach Unfällen

20.09.2017 11:06

Gänse "erziehen" Autofahrer in Wien-Grinzing

Schnatternd watscheln die Gänse durch Grinzing - ein amüsantes Bild besonders für Touristen. Doch der Hintergrund ist ernst. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situation besonders beim Überqueren der Straße. Jüngstes Bespiel ist der Tod einer Pensionistin auf dem Schutzweg an der Kreuzung Huschkagasse.

Schöne weiße Gänse überqueren den Schutzweg auf der Grinzinger Allee, begleitet von zwei Gänsemädchen. Die Autofahrer halten brav an. "Grinzing ist ein Dorf und soll es auch bleiben", stellt Heurigenlegende Franz Hengl fest. Er setzt auf seine altbewährte Gänsepolizei. Bereits vor Jahren hat das Federvieh die Raser im weltbekannten Wiener Heurigenort eingebremst.

Autofahrer nehmen Rücksicht auf Gänse
Er weiß, die Tiere haben einen gewissen Erziehungseffekt. "Auch wenn keine Gans unterwegs ist, fahren die Autofahrer vorsichtiger. Es könnte ja eine Gans um die Ecke kommen", so Hengl weiter, der betont, dass in all den Jahren noch nie ein Federvieh angefahren wurde. Bis jetzt hat der Heurigenwirt die Gänsepolizei aus eigener Tasche gezahlt.

Begleiter und Sponsoren gesucht
Damit die Idee zu dem Projekt nicht wieder verfliegt, werden freiwillige Begleiter sowie Sponsoren gesucht. Das Federvieh soll vor allem am Morgen, wenn viele Kinder zur Schule gehen, patrouillieren. Infos unter der Telefonnummer 01/320 24 39.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.