Mi, 19. September 2018

Dach eingestürtzt

08.09.2017 09:05

Mülllager-Brand führte zu Großeinsatz in der Stmk

Ein Großbrand samt Dacheinsturz in einer Mülllagerhalle im steirischen Bezirk Liezen hat in der Nacht auf Freitag sechs Feuerwehren in Atem gehalten. Insgesamt 115 Mann mit 15 Fahrzeugen standen bis in die Nacht im Einsatz. Ein Übergreifen der Flammen auf das Heizkraftwerk Schladming sei "quasi in letzter Minute" verhindert worden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 22.15 Uhr stand der Gebäudekomplex in Oberhaus bereits in Vollbrand, innerhalb kürzester Zeit sei dann die Dachkonstruktion der Halle eingestürzt, hieß es von der Feuerwehr. Dies erschwerte die Brandbekämpfung, weil das Blechdach zunächst mit einem Bagger entfernt werden musste, um die darunter liegenden Brand- und Glutnester zu bekämpfen. Bis 1.30 Uhr dauerte der Löscheinsatz, bei dem aus der Enns gepumptes Wasser eingesetzt wurde, noch an.

Mit Atemschutz im Einsatz
Zunächst hatte es geheißen, das Heizkraftwerk Schladming stehe in Brand. Tatsächlich hatten die Flammen zu Beginn des Einsatzes bereits auf einzelne Pfetten der angrenzenden Lagerhallen der Bioenergie Schladming übergegriffen. Die Feuerwehrleute waren mit schwerem Atemschutz im Einsatz. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte wurden Sanitäter des Roten Kreuzes angefordert.

Die Ursache für den Brand war laut Polizeiangaben eine Selbstentzündung. Hinweise auf andere Zündquellen oder Brandstiftung wurden nicht gefunden. Die Schadenshöhe wurde bisher nicht errechnet. 45 bis 50 Tonnen Gewerbemüll waren in der Halle gelagert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.