Sa, 20. Oktober 2018

Touristenboom

01.08.2017 07:12

Balearen wollen Mietwagen-Limit auf den Inseln

Die Regionalregierung der Balearen will auf Inseln wie Mallora oder Ibiza eine Höchstgrenze für die Anzahl der Mietwagen festlegen. Das Limit soll dabei von April bis Oktober gelten, den Monaten, in denen die meisten Touristen auf die Inseln strömen.

Umweltschützer fordern schon länger eine solche Begrenzung, zumal gerade Mallorca von Jahr zu Jahr einen größeren Besucherboom erlebt. Allerdings müsse zunächst einmal geklärt werden, wie viele Mietwagen überhaupt auf den Straßen unterwegs seien, berichtete die Zeitung "Diario de Mallorca" am Montag.

Bis zu 100.00 Mietwagen verfügbar
Nur 20 der insgesamt 140 Autovermieter hätten dem Ministerium bisher die Zahl ihrer Autos mitgeteilt, obwohl laut einem Dekret aus dem Jahr 2015 alle Unternehmen dazu verpflichtet wären. Bekannt sei eine Zahl von rund 41.300 Mietwagen - geschätzt werde aber, dass die Gesamtzahl bei mindestens 100.000 liege, schrieb die Zeitung. Eine Studie soll nun zunächst klären, wie viele Mietfahrzeuge auf den einzelnen Inseln unterwegs sind - und wie viele ihnen mit Blick auf Umweltschutz und Infrastruktur pro Monat zumutbar sind.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.