Mi, 18. Juli 2018

Obduktion angeordnet

22.07.2017 10:25

31-Jähriger stirbt nach Sturz aus zweitem Stock

Drama in Bregenz: Am Donnerstag stürzte ein 31-Jähriger aus dem zweiten Stock eines Wohnhauses. Trotz umgehender Reanimierungsversuche kam für ihn jede Hilfe zu spät. Eine Obduktion soll nun Klarheit darüber schaffen, ob der Verunglückte alkoholisiert war.

Der 31-Jährige war offenbar zu Besuch in der betreffenden Wohnung gewesen, als er gegen 19.45 Uhr aus dem zweiten Stock stürzte. Die Rettungskräfte versuchten, den Verunglückten zu reanimieren, jedoch ohne Erfolg.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich zwei weitere Menschen in der Wohnung. Eine Einvernahme der beiden sowie eines weiteren Zeugen, der beim Eintreffen der Polizei die Sanitäter unterstützt hatte, konnte aufgrund der teils starken Alkoholisierung nicht vorgenommen werden.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist ein Fremdverschulden zwar nicht völlig auszuschließen, aber eher unwahrscheinlich. Ob der Verstorbene zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war, ist noch unklar.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.