Fr, 22. Juni 2018

Delogierung droht

02.03.2017 16:50

Box-Liebling Biko kämpft gegen den Schuldenberg

Im Boxring lehrte er die Gegner mit knallharten Fäusten das Fürchten. Auf dem Tanzparkett wurde Sport-Legende Biko Botowamungu als ORF-Dancing-Star zum Publikumsliebling. Doch privat häufte der 60-jährige Bankschulden an, indem er Geld ausgab, das er nicht mehr zurückzahlen konnte. Nun kämpft der TV-Star gegen einen Schuldenberg - geht er k. o.?

Als Sportlehrer in Wien verdiente Biko weniger, als ihn das Leben kostete. "Ich nahm einen Bankkredit für laufende Ausgaben auf und konnte die Raten nicht mehr bezahlen, auch weil aus einem bei der UNO versprochenen Job und Werbeeinnahmen nichts wurde", hadert der TV-Liebling mit seinem Schicksal.

Selbst ausgetrickst
Nicht das erste Mal. Um seinen Schuldenberg loszuwerden, stellte Botowamungu am 14. November 2016 beim Bezirksgericht Floridsdorf einen Antrag auf ein Schuldenregulierungsverfahren (Privatkonkurs) und trickste sich dabei vermutlich aber eigenhändig aus!

Wie rechtlich verlangt, wurde dem 60-Jährigen die Eigenverwaltung über sein finanzielles Gebaren entzogen, das heißt, er kann von sich aus nicht mehr tätig werden.

Delogierung droht
Der Insolvenzverwalter hat nun seine finanziellen Angelegenheiten übernommen und fand als verwertbares Vermögen den Genossenschaftsanteil vom Haus, in dem Biko mit seinen vier Kindern wohnt. Damit droht jetzt dem ORF-Dancing-Star die Delogierung, sollte der Anteil verkauft werden müssen, um die Schulden zu bezahlen.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.