Mo, 20. August 2018

Mit Messer gedroht

20.12.2016 17:57

NÖ: Zehnjähriger Schüler als Opfer von Räuber-Duo

Zwei Männer haben am Dienstag im niederösterreichischen Tulln einen erst zehnjährigen Schüler ausgeraubt. Die Täter stoppten den Buben, der auf seinem Fahrrad unterwegs war, und hielten ihn fest. Sie forderten ihn auf, Geld herauszugeben, sonst würden sie ihn mit einem Messer bedrohen. Das verängstigte Opfer gab ihnen seine Geldbörse und konnte flüchten, während die Täter diese durchsuchten. Die Beute: ein einstelliger Eurobetrag.

Der Raubüberfall wurde kurz vor 8 Uhr auf dem Treppelweg zwischen Leopoldgasse und Michael-Schwanzer-Weg im Bereich der Hundewiese verübt. Die beiden unbekannten Täter - es dürfte sich um Einheimische handeln - flüchteten zu Fuß Richtung Stadtzentrum.

Täterbeschreibung
Beim ersten Täter handelt es sich laut Polizei um einen 1,80 bis 1,85 Meter großen, schlanken Mann im Alter von 30 bis 35 Jahren. Er sprach der Beschreibung zufolge österreichischen Dialekt, hat eine große Nase und blonde kurze Haare. Der Mann trug einen schwarzen Mantel, eine helle Jogginghose und eine schwarz-graue Haube und hatte einen bunten Rucksack der Marke Burton bei sich.

Sein Komplize wurde als 1,85 bis 1,90 Meter großer 30- bis 40-Jähriger von mittlerer Statur beschrieben. Er hat angeblich dunkelblonde kurze Haare und einen kurzen Vollbart und war mit einer dunkelblauen Steppjacke, hellblauen Jeans und einer blauen Kappe mit der Aufschrift "SWAG" bekleidet.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Tulln (Tel.: 059133-3280) erbeten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.