Mi, 23. Jänner 2019

Superkondensator

25.11.2016 10:05

Nano-Akku lädt binnen Sekunden und hält eine Woche

Auf der Suche nach dem Stromspeicher der Zukunft ist Forschern der University of Florida ein entscheidender Durchbruch geglückt. Sie haben einen Mini-Akku entwickelt, der auf das Prinzip des Superkondensators setzt. Damit sollen langfristig Handy-Akkus möglich werden, die binnen Sekunden aufgeladen sind und eine Woche halten.

Noch ist der Superkondensator-Stromspeicher aus Florida experimentell, auf den Massenmarkt ist es noch ein weiter Weg. Doch das Forschungsteam um Professor Nitin Choudhary ist zuversichtlich, den Akku zu einem marktreifen Produkt entwickeln zu können, berichtet die IT-Website "WinFuture".

Nanotechnologie verkleinert Superkondensatoren
Eines der größten Probleme hat man bereits überwunden: Bisherige Superkondensator-Akkus waren viel zu groß für den Einsatz in Smartphones. Durch die Verkleinerung der Leitungen in den Nanometerbereich und neue Materialien konnte man nun aber einen kleinen Superkondensator-Akku bauen, der aktuelle Lithium-Ionen-Technik in jeder Hinsicht in den Schatten stellt.

"Wenn wir mit diesen Superkondensatoren die bekannten Batterien ersetzen, könnte man ein Smartphone in wenigen Sekunden aufladen und bräuchte es dann für eine Woche nicht mehr an die Steckdose hängen", sagt Choudhary.

Längere Lebensdauer als Lithium-Ionen-Akkus
Konkret sollen seine Experimental-Akkus eine höhere Energiedichte als aktuelle Technologien haben, überdies sind sie mit einer Lebensdauer von 30.000 Ladezyklen weit langlebiger als Lithium-Ionen-Akkus, die nach einigen Hundert Ladevorgängen an Kapazität verlieren.

Der Haken an der neuen Technologie ist wie so oft bei neuen Akku-Erfindungen: Momentan handelt es sich um nur im Labor verfügbare Prototypen, bis man solche Stromlieferanten in Smartphones findet, kann es noch Jahre dauern. Wer schon heute über die Akkulaufzeit seines Handys flucht, wird das also noch eine ganze Weile weiter tun.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.