So, 19. August 2018

Strafen bei Verstoß

30.10.2016 17:20

Schonfrist für Pkw mit Sommerreifen ist nun vorbei

Ein Blick auf den Kalender zeigt es: Die kalte Jahreszeit ist nicht mehr weit! Höchste Zeit also, an das Thema Winterreifen zu denken und seinen fahrbaren Untersatz fit für Schnee und Eis zu machen. Wer den lästigen Räderwechsel noch nicht erledigt hat, der sollte sich beeilen. Ab Dienstag, den 1. November, wird bei winterlichen Bedingungen gestraft - bis zu 5000 Euro könnte das ausmachen.

Dass es "Frau Holle" mit ihrer weißen Pracht mitunter sehr eilig haben kann, bewies sie Mitte Oktober 2013. Schnee in Hülle und Fülle - gepaart mit umgeknickten Bäumen, blockierten Straßen und Hunderten verzweifelten Autofahrern.

Winterreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen Pflicht

So eiskalt erwischt hat uns der Winter heuer zwar noch nicht, dennoch gilt aber: Die Zeit der Sommerreifen ist nun endgültig vorbei. Ab Allerheiligen (und dann bis zum 15. April) gilt in Österreich die situative Winterausrüstungspflicht. Heißt im Klartext: Bei winterlichen Straßenverhältnissen - also bei Schnee, Matsch oder Eis - müssen an allen vier Rädern Winterreifen montiert sein. Sommerreifen mit Schneeketten seien zwar theoretisch auch erlaubt, "aber nur dann, wenn die Straße durchgängig mit Schnee oder Eis bedeckt ist", heißt es von Seiten des ÖAMTC. Generell sei dies aber nur eine Notlösung.

"Doppelter Bremsweg"

Schließlich heißt der Sommerreifen nicht umsonst so. "Verlängerung des Bremsweges auf nasser und glatter Fahrbahn sowie eine schlechtere Seitenführung in den Kurven sind die Folge", warnen Experten des heimischen Automobilclubs: "Auf Schneefahrbahn kann der Bremsweg mit Sommerreifen sogar doppelt so lang sein wie mit Winterreifen!" Wer bis jetzt noch nicht auf Winterreifen umgestellt hat und den Räderwechsel nicht selbst erledigen will, der sollte sich sputen. Landauf, landab herrscht derzeit in den Werkstätten Hochbetrieb. Einen Termin von heute auf morgen zu bekommen, ist eher unwahrscheinlich.

Strafen bis zu 5000 Euro

Spätestens wenn der erste Schnee auch im Tal fällt, sollten Winterreifen montiert sein. Ohne richtige Ausrüstung drohen bis zu 5000 €. Im Ernstfall kann die Polizei sogar die Fahrzeugschlüssel abnehmen oder technische Sperren am Auto anbringen. Wird vom Lenker eines vorschriftswidrigen Pkw ein Schaden verursacht, muss dessen Haftpflichtversicherung dem Geschädigten diesen ersetzen. Bei Schäden am eigenen Auto wird die Versicherung im Regelfall aussteigen. Also: Am besten gleich einen Termin ausmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.