Fr, 22. März 2019
22.09.2016 11:33

Schwere Vorwürfe:

Betrügen TV-Hersteller in Verbrauchstests wie VW?

Die US- Umweltschutzorganisation National Resources Defense Council (NRDC) erhebt schwere Vorwürfe gegen die TV-Industrie. Der Stromverbrauch aktueller TV-Geräte sei in Verbrauchstests erheblich niedriger als unter Realbedingungen, manche TV-Hersteller sollen ihre Fernseher sogar - ähnlich wie VW beim Abgasskandal - mit Spezialsoftware ausrüsten, die den Stromverbrauch drosselt. Die TV-Hersteller weisen die Anschuldigungen von sich.

Die Vorwürfe der Umweltschützer seien Teil eines "Krieges gegen die TV-Industrie" und nichts weiter als der "persönliche Rachefeldzug der sogenannten Wissenschaftler des NRDC", zitiert die IT-Website "The Register" aus einer Stellungnahme des Branchenverbands Consumer Technology Association (CTA).

Die Organisation gibt allerdings auch zu, dass die bei Effizienztests genutzten Einstellungen nicht den Realbedingungen in den Wohnzimmern der TV-Nutzer entsprechen müssen.

Tests entsprechen nicht TV-Realbedingungen
Das ist auch der größte Vorwurf der Umweltschützer. Sie klagen, dass die Effizienztests, die von US-Behörden durchgeführt werden, nicht das reale Verhalten von TV-Geräten widerspiegeln. Das beim Test genutzte Videomaterial entspreche nicht dem, was auf einem durchschnittlichen TV-Gerät in einem US-Haushalt angezeigt werde.

Außerdem würden Fernseher von Samsung, LG und Vizio ihre Energiesparfunktion abschalten, wenn der Nutzer die Bildeinstellungen ändere, diesen aber nicht ausreichend darauf hinweisen. Ebenfalls ein Problem aus Sicht der Umweltschützer: HDR-fähige 4K-Fernseher sollen erheblich mehr Strom verbrauchen, wenn HDR-Inhalte abgespielt werden. Darauf seien die Verbrauchstests nicht ausgelegt.

Senkt Software bei Tests den Verbrauch?
Unter Berufung auf europäische Tester stellen die NRDC-Umweltschützer zudem die Vermutung an, die TV-Hersteller könnten mit ihren Geräten in Verbrauchstests auf ähnliche Weise betrügen wie VW bei Abgasmessungen.

In Tests habe man "unerklärliche und anhaltende Senkungen des Stromverbrauchs" bemerkt, die nahelegen würden, dass Software auf den Fernsehern erkennt, wenn diese einem Effizienztest unterzogen werden, und die Energieeinstellungen entsprechend anpasst. Außerhalb des Verbrauchstest-Betriebs sollen die TV-Geräte wesentlich mehr Strom aus der Steckdose ziehen. Eine Bestätigung dieser Behauptung seitens der TV-Hersteller gibt es freilich nicht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Persönliche Sache“
Schönborn macht Krebserkrankung öffentlich
Österreich
Designt jetzt Bikinis
Charlotte McKinney zeigt ihre superscharfen Kurven
Video Stars & Society
Kommentar des Tages
ORF-Reform: „ORF hat an Bedeutung verloren“
Leseraktionen
Schock-Geständnis
Emilia Clarke wäre fast an Hirnblutung gestorben
Video Stars & Society
Nach Streit
Bohlen-Cover ist ein Megahit auf YouTube
Video Stars & Society

Newsletter