16.09.2016 19:21 |

Schweden fordert:

"EU soll 1 Million Flüchtlinge pro Jahr aufnehmen"

Die EU sollte nach Einschätzung Schwedens jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen. "Europa als Kontinent muss Verantwortung in der weltweiten Flüchtlingskrise übernehmen", fordferte der schwedische Justiz- und Einwanderungsminister Morgan Johansson am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

"Wir sind der reichste Kontinent der Welt und es ist offenkundig, wenn es jemanden gibt, der das handhaben kann, dann ist es Europa mit seinen 500 Millionen Einwohnern. (...) Die Europäische Union sollte in der Lage sein, pro Jahr eine Million Flüchtlinge aufzunehmen."

2015 kamen 1,3 Millionen Flüchtlinge nach Europa
2015 kamen rund 1,3 Millionen Flüchtlinge nach Europa, unter anderem aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Zwischen den EU-Staaten gibt es scharfen Streit über die Verteilung der Menschen auf die einzelnen EU-Länder. Johansson sagte, notwendig seien ein permanenter Mechanismus zur Verteilung der Asylsuchenden in der EU, ein weiteres Quotensystem zur Aufnahme einer genau definierten Zahl von Menschen aus Flüchtlingscamps außerhalb Europas und eine Angleichung der Asylregeln in den EU-Ländern. Sollte man sich innerhalb der EU darauf nicht einigen können, sollte dies per Mehrheitsentscheidung geklärt werden.

Schwedwen nahm 163.000 Flüchtlinge auf
Schweden hat traditionell eine liberale Einwanderungspolitik. 2015 nahm das Land 163.000 Flüchtlinge auf, im Verhältnis zu seinen zehn Millionen Einwohnern so viel wie kein anders EU-Land. Deutschland hatte etwa eine Million Menschen aufgenommen, Österreich fast 90.000.

Deutschland: Flüchtlings-Obergrenze spaltet CDU und CSU
Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel steht dabei wegen ihres "Wir schaffen das"-Kurses seit vielen Monaten unter Druck. So fordert Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer von der CDU-Schwesterpartei CSU eine Aufnahme-Obergrenze für Deutschland von maximal 200.000 Flüchtlingen pro Jahr.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter