Mi, 21. November 2018

Geld für Gemeinden

08.08.2016 16:50

Bessere Kindergärten durch neue Finanzierung?

Derzeit teilen sich Bund, Länder und Gemeinden großteils die Kosten von Kindergärten. Das ist kompliziert, und es fehlen Anreize für bessere Betreuung. Arbeiterkammer und Industriellenvereinigung fordern nun eine radikale Neuordnung zugunsten der Gemeinden, die je nach Angebot unterschiedlich viel Geld bekommen sollen.

Konkret würde ein Kindergarten laut ihrem Modell etwa für unter Dreijährige mit 6130 Euro im Jahr doppelt so viel erhalten wie für Drei- bis Fünfjährige. Weitere Abstufungen gäbe es je nach Länge der Öffnungszeiten oder besonderen Anforderungen (z. B. Anzahl nicht deutschsprachiger Kinder).

Damit würden die Gemeinden, die üblicherweise den laufenden Betrieb bezahlen müssen, für bessere Betreuungsplätze finanziell belohnt. "Das steigert die Qualität der Elementarbildung. Außerdem wäre das ein Schritt zu einer aufgabenorientierten Finanzierung", so AK-Wien-Vizechefin Maria Kubitschek.

Vereinfachungen bisher stets gescheitert
Umsetzen könnte man das Modell im Zuge der laufenden Verhandlungen zwischen Bund, Ländern und Gemeinden um die Verteilung der Steuergelder ab 2017 (Finanzausgleich). Dort sind schon lange Vereinfachungen angedacht, aber immer gescheitert.

"Wir sollten daher mit den Kindergärten wenigstens den ersten Schritt machen", fordert Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung. Rund eine Milliarde Euro würde so effizienter fließen, und durch Umschichtungen wäre das Modell nicht teurer als jetzt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schauen Sie vorbei!
Katzenhaus im Burgenland wird eröffnet
Tierecke
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Österreich
Nach Beschwerde
EuGH kippt Mindestsicherungs-Kürzung in OÖ
Oberösterreich
Wer sind die Gegner?
EM-Coup der U21: Nun winkt Duell mit Top-Team
Fußball International
Fans entsetzt
Beatrice Egli: Knallenges Lederoutfit zu sexy?
Video Stars & Society
Mobilfunkdurchlässig
Zugscheibe aus Wien verbessert Handy-Empfang
Elektronik
Trauerminute in Kanada
Speed-Asse gedenken verstorbenen Ski-Talents
Wintersport
Bestätigt:
Victoria Swarovski bleibt bei „Let‘s Dance“
Video Stars & Society
Kampfansage an BVB
Bayerns Boateng: „Darum gibt es keine Wachablöse!“
Fußball International
Micky-Preise gewinnen
Die mächtigste Maus der Welt ist 90 Jahre jung!
Gewinnspiele
Schmerzerfüllt
Andreas Gabalier nach Schulterverletzung tapfer
Video Stars & Society
Sorge um Schlagerstar
Karel Gott seit mehreren Tagen im Krankenhaus
Video Stars & Society
Vier hinten, zwei vorn
Samsungs Galaxy S10 soll sechs Kameras bekommen
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.