So, 19. August 2018

Freund verloren

17.07.2016 19:18

Erdogan weint bei Begräbnis von Putschopfer

Der starke Mann der Türkei in Tränen: Beim Begräbnis eines befreundeten Putschopfers ist der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag in Istanbul von seinen Gefühlen überwältigt worden. Erdogan begann während der Trauerrede für den Werbefachmann Erol Olcak in einer Moschee zu weinen. "Erol war ein alter Freund von mir", sagte Erdogan. "Ich kann nicht mehr sprechen." Danach musste der Staatschef seine Tränen mit einem Taschentuch trocknen.

Erdogan gilt als Mensch, der seine Gefühle in der Öffentlichkeit unter Kontrolle halten kann. Während des Putschversuchs in der Nacht auf Freitag, als er zeitweise nur über ein Videotelefon mit der Außenwelt kommunizieren konnte, schien er nervös. Nach der Niederschlagung des Putsches kündigte er ein hartes Durchgreifen gegen die Urheber der Erhebung an. Nur kurz nach seinem Gefühlsausbruch am Sonntag stieß er neuerlich Drohungen gegen den im US-Exil lebenden Prediger Fethullah Gülen aus, den er hinter dem Putschversuch vermutet.

Olcak war für die Werbekampagnen von Erdogans islamisch-konservativer AKP verantwortlich gewesen. Medienberichten zufolge kam Olcak gemeinsam mit seinem 16-jährigen Sohn ums Leben, als er in der Nacht auf Samstag auf der Bosporus-Brücke in Istanbul gegen die Putschisten protestierte.

Erdogan und Olcak hatten einander im Jahr 1993 kennengelernt, die beiden arbeiteten seit damals eng zusammen. Olcak soll auch der Namensgeber für Erdogans Partei (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.