So, 21. Oktober 2018

Neue Herausforderung

14.06.2016 10:33

Ex-SPÖ-Staatssekretärin Steßl verlässt die Politik

Die ehemalige Staatssekretärin Sonja Steßl verlässt die Politik. Steßl, die nach der Umbildung der Bundesregierung aus dem Staatssekretariat im Kanzleramt ausgeschieden und anschließend in den Nationalrat gewechselt war, werde sich in Wien einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Ihr Nationalratsmandat geht wieder an Klaus Feichtinger.

Ihre Entscheidung habe die 35-Jährige am Montagabend in einer kurzfristig anberaumten SPÖ-Regionalvorstandssitzung in der Steiermark ihren Parteifreunden mitgeteilt.

Steßl: "Ziehe mich im Guten aus der Politik zurück"
Sie ziehe sich "im Guten" aus der Politik zurück, sagte Steßl. Das SPÖ-Nationalratsmandat geht wieder an den Weizer Juristen Klaus Feichtinger, der diesen Sitz während Steßls Regierungszeit innehatte und ihn vor vier Wochen kurzfristig abgeben musste.

Steßl tritt auch als SPÖ-Bezirkschefin der Region Südoststeiermark zurück. Diesen Posten übernimmt Cornelia Schweiner. Die Konzentration auf eine Tätigkeit in der Bundeshauptstadt sei der Grund, weshalb sie nicht mehr genügend Zeit für die politische Arbeit in ihrem Heimatbezirk haben werde, so Steßl.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.