03.08.2006 22:56 |

Wasserspringer-EM

Richter holt Turmspring-Silber

Anja Richter hat am Donnerstagabend bei der EM der Wasserspringer in Budapest die Silbermedaille geholt: Die 28-jährige Wienerin musste sich vom Turm mit 332,25 Punkten nur der Ukrainerin Julia Prokopschuk mit 338,0 Punkten geschlagen geben.

Bronze ging an die Deutsche Christin Steuer mit 330,40 Punkten. Österreich hält bei den Titelkämpfen nach Silber durch Richter und Markus Rogan nun bei zwei Medaillen.

Historische Medaille
Es ist eine historische Medaille nach einer langen Durststrecke, denn vor exakt 40 Jahren hatte Inge Pertmayr bei der EM 1966 in Utrecht zum letzten Mal mit Silber zugeschlagen. Bis Donnerstag blieben die Österreicherinnen dann ohne Solo-Podestplatz, 1997 bei der EM-Premiere des Synchron-Bewerbs in Sevilla hatte Richter mit Marion Reiff Synchro-Bronze geholt. Die bisher letzte österreichische Solo-Medaille ging 1987 in Straßburg an Niki Stajkovic mit 3-Meter-Silber.

Freude bei den Springern
Angesichts der Bedeutung des Medaillen-Gewinns spielten sich im Wettkampfbereich auf der Margareten-Insel nach Ende der Konkurrenz im ÖSV-Lager Freudenszenen ab. Kaum einer der Team-Mitglieder, Betreuer und Begleiter, dem nicht die Tränen in den Augen standen.

Stand bei der Entscheidung unter der Dusche
Richter selbst hatte als Letzte davon erfahren, denn bei den letzten Sprüngen ihrer Rivalinnen war sie unter der Dusche gestanden. „Ich habe nicht gewusst, wie ich liege. Als ich heraus gekommen bin, war der Wettkampf aus“, erklärte Richter. In der Stunde des Erfolgs dachte die SU-Wien-Athletin auch an ihre lange Karriere zurück: „24 Jahre sind das jetzt, Wahnsinn. Das ist schon eine wirkliche Genugtuung. Ich wusste ja, dass ich es schon öfter drauf gehabt hätte.“

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten