So, 21. Oktober 2018

Terror in Belgien

22.03.2016 16:55

Droht der Fußball-EM jetzt sogar die Absage?

Nach den Anschlägen in Brüssel am Dienstag nehmen auch die Sorgen der Fußball-Fans dramatisch zu. Am 10. Juni soll bekanntlich in Frankreich die Europameisterschaft beginnen - und die Angst vor neuen Terroranschlägen während des Großereignisses ist groß. Die Erinnerungen an die November-Selbstmordattentate vor dem Pariser Stade de France, dem Finalstadion der EM, sind noch sehr präsent. Viele fragen sich daher zu Recht: Ist die EM bei dieser unsicheren Lage in Europa überhaupt durchführbar?

"Die Sicherheit ist unser höchstes Gebot", betonte Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve am Dienstag, "aber auch 100 Prozent Vorsorge bedeuten nie null Prozent Risiko." Weder in den zehn bespielten Stadien noch in den Fan-Zonen, wie etwa das Pariser "Champ de Mars" für 100.000 Fans. Für Cazeneuve sei daher klar: "Wir können die Sicherheit nicht ständig erhöhen, sie ist seit den Anschlägen in Paris bereits auf einem sehr hohen Niveau."

Für die Sicherheit in den Fan-Zonen und Stadtzentren sind für das Turnier Kosten von rund 17 Millionen Euro veranschlagt. Der Staat wird die Gesamtkosten zu 80 Prozent übernehmen. Die UEFA wird für die Stadionsicherheit, jene in den Teamcamps und offiziellen Hotels rund 10.000 private Sicherheitskräfte anstellen. Das sind um sieben Prozent mehr, als vor den Pariser Anschlägen im November geplant waren.

Dazu wird es verstärkte Kontrollen und spezielle Videoüberwachungen geben. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. So wurde erst vergangene Woche in Nimes ein Anschlag auf eine Fan-Zone samt Evakuierung der Menschen simuliert.

Grenzkontrollen während der EM angedacht
Mittlerweile wird sogar an Grenzkontrollen im Zeitraum der EM gedacht. "Denn der Grad des Terror-Risikos ist gestiegen", weiß Jacques Lambert, Präsident des Organisationskomitees, "der Terror ist kein theoretisches Risiko mehr, sondern ein mögliches." Für Sicherheitschef Ziad Khoury steht jedenfalls fest: "Unsere technische Ausrüstung wird ausreichend sein. Vor allem, was die Entdeckung von Sprengstoff angeht." Das funktionierte auch im November - allerdings erst beim letzten Stadion-Security, der den Attentätern den Zutritt verweigerte.

EM: 2,5 Mio. Fans in den Stadien, 7 Mio. in den Fan-Zonen
Rund 2,5 Millionen Zuschauer werden während des Turniers in den Stadien erwartet, sieben Millionen sollen in die Fan-Zonen kommen. "Das ist ein außergewöhnliches Jahr", meinte Frankreichs Sportminister Patrick Kanner am Dienstag. "Das Image von Frankreich steht auf dem Spiel, unsere Fähigkeit, Veranstaltungen dieser Größe mit Ernsthaftigkeit, Besonnenheit und Entschlossenheit zu organisieren."

Nach den Terroranschlägen in Brüssel wurde übrigens das öffentliche Training des belgischen Nationalteams sofort abgesagt.

Das Testspiel der Nationalmannschaft gegen Österreichs EM-Gruppengegner Portugal am kommenden Dienstag ist fraglich. Der portugiesische Fußballverband hat sich nach den Terror-Attacken mit den belgischen und internationalen Behörden in Verbindung gesetzt. Nächsten Dienstag ist auch Frankreich im Einsatz, die "Bleus" treten erstmals seit den Pariser Anschlägen wieder im Stade de France an.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.