Mo, 20. Mai 2019
24.01.2016 18:00

"Krone"-Interview

War diese Abfahrt ein Irrsinn, Herr Schröcksnadel?

Selbst im Slalom hält der Verletzungsteufel den Skisport in seinem Würgegriff! Am Tag nach dem Abfahrtshorror auf der Streif zog sich Italiens Olympiasieger 2010 Giuliano Razzoli am Sonntag in Kitzbühel einen Kreuzbandriss zu. Die "Krone" fragte deshalb Österreichs Ski-Präsidenten Peter Schröcksnadel: Ist das nicht alles längst viel zu gefährlich geworden? Und warum spielen Leute trotzdem so gern mit dem Feuer? Im Video oben sehen Sie die schlimmen Stürze bei der Abfahrt.

"Krone": Herr Präsident, auch Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone schüttelte den Kopf über die Stürze in Kitzbühel: Sieht so aus, als ob im Skisport mehr schwere Unfälle passieren als in seinem...
Peter Schröcksnadel: Ich bin sogar sicher, dass er gefährlicher ist als die Formel 1. Aber er ist trotzdem sicherer geworden als früher. Als ich während der Abfahrt den Abbruch verlangte, kamen ehemalige Stars wie Jimmy Steiner oder Peter Wirnsberger zu mir. "Was regst dich auf?’", fragten sie mich. Und erzählten, dass es Tage gab, an denen alle paar Minuten einer im Spital landete. Oft sind sie dann zu viert im gleichen Zimmer gelegen.

"Krone": Aber diese Abfahrt war doch ein Irrsinn, oder?
Schröcknadel: Klar war das absolut grenzwertig, keine Frage. Aber sie war zu starten, das steht auch fest. Nur wurde dann die Sicht sehr schlecht, das war das Problem. Es kann nicht sein, dass mit Reichelt und Svindal die beiden Besten der Welt so brutal abgeworfen werden. Aber das ist eben ein Freiluftsport, bei dem sich die äußeren Bedingungen laufend ändern. Deshalb ist es für die Jury auch so schwer, richtig zu entscheiden.

"Krone": Und hat sie am Samstag richtig entschieden?
Schröcksnadel: Freilich. Ich hätte zwar sofort nach Svindal abgebrochen, aber sonst hat alles gepasst. Vielleicht sollte man aber in manchen Situationen wieder auf alte Methoden zurückgreifen. Etwa Tannenreisig streuen statt der blauen Linien. Diese Farbe enthält Alkohol und weicht deshalb auch die Piste auf. Mit Tannenreisig würde man mehr Kontrast schaffen, und die Sicht wäre somit besser.

"Krone": Trotzdem: Warum spielt man derart mit dem Feuer?
Schröcksnadel: Jeder, der eine Piste wie die Streif runterfährt, weiß, wie hoch das Risiko ist. Trotzdem will jeder Einzelne der Läufer dieses Rennen unbedingt fahren. Und jene, die gestürzt sind, würden sich wahrscheinlich morgen wieder raufstellen und dann runterstürzen. Und an dieser Stelle, wo es zu den Stürzen kam, wurde die Strecke auch nicht zusätzlich schwieriger gemacht. Das war dort immer so. Außerdem hat ja jeder Läufer das Recht zu bremsen. Nur macht das kaum einer.

"Krone": Aber ganz ehrlich: Angenommen, einer Ihrer Enkelsöhne wäre Weltcupläufer - würden Sie ihn dann so was fahren lassen?
Schröcksnadel: Sicher würde ich meinen Enkel auf die Streif lassen. Als echter Rennläufer muss man auf die Streif. Und die Menschen wollen ja ihre Helden dort auch sehen.

"Krone": Aber doch nicht, wie einer nach dem anderen durch die Luft fliegt!
Schröcksnadel: Natürlich nicht. Man will seine Helden siegen sehen. Triumphieren. Und ich denke, dass da auch viele abgedreht oder weggeschaut haben. Aber der Vorteil ist, dass man bei solchen Stürzen die Details nicht sieht. Auch weil gewisse Bilder einfach nicht gezeigt werden. Es bleibt somit eine gewisse Distanz erhalten. Somit geht das den Menschen auch nicht so nahe. Und deshalb besteht die Angst auch nicht, dass nächstes Jahr vielleicht keiner mehr zuschaut.

"Krone": Und welche Rolle spielt bei alldem das liebe Geld?
Schröcksnadel: Bei derart riesigen Events wie Kitzbühel natürlich eine große. Alleine deshalb, weil solche Rennen enorm wichtig für den Wintertourismus sind. Aber auch wenn das Geld gar keine Rolle spielen würde, hätte das in diesem Fall nichts geändert: Weil das Rennen grundsätzlich fahrbar war. Trotz allem.

Hier sehen Sie die Reaktionen auf die schlimmen Stürze am Samstag:

Sportticker
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International
Schock im Stadion
Herzinfarkt am Rasen! Schiedsrichter stirbt
Fußball International
Aztgersdorfer „Wunder“
Unglaublich! Hypo nach 42 Jahren entthront
Sport-Mix
Coach spricht Klartext
Hütter zu Kritikern: „Viele dachten, ich fliege“
Fußball International
Spielplan
18.05.
19.05.
20.05.
21.05.
22.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
3:1
TSV Hartberg
Admira Wacker
3:2
Wacker Innsbruck
SV Mattersburg
1:0
SK Rapid Wien
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
3:1
SV Schwechat
SV Leobendorf
1:1
Bruck/Leitha
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
1:2
TUS Bad Gleichenberg
RZ Pellets WAC (A)
5:0
ATSV Stadl-Paura
Union Gurten
2:2
Sturm Graz A
Österreich - Regionalliga West
FC Dornbirn 1913
3:1
SC Schwaz
VfB Hohenems
1:3
FC Langenegg
FC Kitzbühel
0:1
SC Rheindorf Altach II
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
5:1
Eintracht Frankfurt
FC Schalke 04
0:0
VfB Stuttgart
Borussia M'gladbach
0:2
Borussia Dortmund
Hertha BSC
1:5
Bayer Leverkusen
Werder Bremen
2:1
RB Leipzig
SC Freiburg
5:1
1. FC Nürnberg
1. FSV Mainz 05
4:2
1899 Hoffenheim
VfL Wolfsburg
8:1
FC Augsburg
Fortuna Düsseldorf
2:1
Hannover 96
Spanien - LaLiga
UD Levante
2:2
Atletico Madrid
FC Sevilla
2:0
Athletic Bilbao
FC Getafe
2:2
FC Villarreal
Espanyol Barcelona
2:0
Real Sociedad
Real Valladolid
0:2
FC Valencia
SD Huesca
2:1
CD Leganes
Celta de Vigo
2:2
Rayo Vallecano
Deportivo Alaves Sad
2:1
FC Girona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
3:2
Spal 2013
FC Genua
1:1
Cagliari Calcio
US Sassuolo
0:0
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
FC Girondins Bordeaux
0:1
Stade de Reims
Paris Saint-Germain
4:0
Dijon FCO
EA Guingamp
2:2
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
3:0
OGC Nice
OSC Lille
5:0
SCO Angers
Racing Straßburg
0:2
Stade Rennes
Olympique Lyon
4:0
SM Caen
FC Toulouse
2:5
Olympique Marseille
HSC Montpellier
1:1
FC Nantes
AS Monaco
2:0
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
3:0
Malatya Bld Spor
Trabzonspor
2:1
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
2:1
CD das Aves
CS Maritimo Madeira
0:1
Boavista FC
Vitoria Setubal
1:3
Rio Ave FC
Benfica Lissabon
4:1
CD Santa Clara
FC Porto
2:1
Sporting CP
Niederlande - Eredivisie
Heracles Almelo
0:2
FC Utrecht
FC Groningen
2:1
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
AS Eupen
KFCO Beerschot-Wilrijk
1:2
KV Oostende
St. Truidense VV
2:1
KVC Westerlo
Russland - Premier League
FC Ufa
0:2
FC Orenburg
ZSKA Moskau
1:0
Republican FC Akhmat Grozny
FC Krylia Sovetov Samara
1:2
FC Spartak Moskau
Ukraine - Premier League
Vorskla Poltawa
2:0
FC Arsenal Kiew
Karpaty Lemberg
2:0
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
2:1
FC Mariupol
FC Olimpik Donezk
2:1
FC Chernomorets Odessa
Italien - Serie A
Lazio Rom
20.30
FC Bologna
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
19.00
Sivasspor
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
19.00
Fenerbahce
Russland - Premier League
FC Rubin Kazan
18.00
FK Anschi Machatschkala
Deutschland - Bundesliga
VfB Stuttgart
20.30
FC Union Berlin

Newsletter