Mo, 23. Juli 2018

Drei Dealer in Haft

16.08.2015 13:18

Kokain und Heroin im Wert von 50.000 Euro entdeckt

Bei der Festnahme von drei internationalen Drogenhändlern in Wien-Favoriten ist in dieser Woche Kokain und Heroin im Straßenverkaufswert von mehr als 50.000 Euro sichergestellt worden. Die drei Männer sollen seit April außerdem 3,3 Kilogramm Kokain im Wert von mehr als 400.000 Euro an Subhändler in Wien verteilt haben. Die nicht geständigen Männer wurden in Untersuchungshaft genommen.

Ermittler des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle West, hatten von der Übergabe einer großen Menge Drogen in Favoriten erfahren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in der Herzgasse wurden in der Nacht auf Dienstag insgesamt 424,75 Gramm Kokain und Heroin entdeckt.

Die Suchtmittel waren in sogenannten Bodypacks zum Verschlucken sowie in kleineren Kugeln verpackt. Sichergestellt wurde laut Polizeisprecher Roman Hahslinger überwiegend Kokain. Außerdem wurde bei der Hausdurchsuchung 8.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Die drei Männer im Alter von 19, 25 und 31 Jahren sind einschlägig vorbestraft. Die Drogen aus dem Ausland wurden in Österreich von dem Trio übernommen und waren für den Weiterkauf auf den Straßen der Bundeshauptstadt bestimmt. Bei den Dealern handelte es sich laut Hahslinger um eine Teilgruppe, die Ermittlungen im Umfeld gehen noch weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.