Mi, 15. August 2018

Betrunken am Steuer

17.06.2015 09:49

Chile-Star Arturo Vidal schrottet Luxus-Ferrari

Drei Tore erzielte Arturo Vidal in den ersten zwei Spielen für Chile in der Copa America. Nun folgt der große Schock: Der Juve-Star wurde nach einem Autounfall in seiner Heimat von der Polzei verhaftet. Der 28-Jährige krachte auf einer Landstraße in seinem Ferrari mit zwei anderen Autos zusammen. Vidals Frau saß ebenfalls im Auto. Beide wurden nur leicht verletzt. Per Videobotschaft beruhigte der Fußball-Star seine Fans (siehe Video oben).

Vidal fuhr gemeinsam mit seiner Frau Teresa Matus von der chilenischen Hauptstadt Santiago auf der Autobahn in Richtung Süden. Angeblich befanden sich die beiden nach einem Casino-Besuch auf dem Weg nach Hause. Doch dann verliert der Juventus-Star plötzlich die Kontrolle über den Wagen und stößt mit zwei anderen Autos zusammen.

Über Nacht in der Zelle
Vidal und seine Frau kommen mit leichten Verletzungen davon. Der Luxus-Ferrair erleidet einen Totalschaden. Laut örtlicher Polizei stand der chilenische Fußballer "unter Einfluss von Alkohol". Er wurde vorübergehend festgenommen, verbrachte nach einem Spitalsbesuch die Nacht in der Zelle und muss am Mittwoch vor den Richter treten

Wenig später nimmt Vidal zu dem Vorfall Stellung und postet auf Twitter: "Unglücklicherweise war ich in einen Autounfall verwickelt." Per Videobotschaft beruhigt er seine Fans: "Zum Glück sind wir wohlauf. Danke für euer Mitgefühl. Ich war nicht schuld! Meiner Familie gehts gut, mir gehts gut."

Vidal zählt zu den größten Stars im chilenischen Fußball, sorgte jedoch schon mehrfach für Negativschlagzeilen. 2011 wurde er kurz aus der Nationalmannschaft rausgeworfen, weil er mit Mannschaftskollegen zu spät zum Training gekommen war. In dieser Saison brummte ihm Juventus eine Rekordstrafe von 100.000 Euro auf, weil er in eine Schlägerei vor einem Nachtclub in Turin verwickelt gewesen sein soll. Chile ist derzeit Gastgeber der südamerikanischen Copa América. Am Freitag kämpft Vidal mit dem chilenischen Nationalteam gegen Bolivien um den Gruppensieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Carlos Sainz im Visier
Hat Renault Alonsos Nachfolger schon gefunden?
Formel 1
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Angriffe auf Trainer
Ramos teilt aus: „Hoffe, Klopp ist jetzt beruhigt“
Fußball International
Davide Capello
Ex-Fußballprofi überlebt 30-Meter-Sturz von Brücke
Fußball International
Euro-Bullen hungrig
Salzburg: „Jetzt wollen wir natürlich mehr!“
Fußball International
Im Interview
Herzog: „Die Spieler sollen ihren Spaß haben!“
Fußball International
„Anti-Rapid“-Allianz
Fan-Chaos in Wien: Ist Slovan die Sicherheit egal?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.