Sa, 19. Jänner 2019

Erster Sieg

18.12.2014 14:18

Schöffmann gewinnt Parallel-Slalom im Montafon

Zwei Rennen, zwei Siege: Österreichs Parallel-Snowboarderinnen präsentieren sich zum Auftakt des WM-Winter in hervorragender Form. Nach dem Riesentorlauf-Sieg von Marion Kreiner am Dienstag in Carezza feierte am Donnerstag Sabine Schöffmann im Montafon-Slalom ihren Premierenerfolg. Bei den Herren wurde Benjamin Karl Vierter, der Südtiroler Roland Fischnaller feierte den zweiten Saisonsieg.

Schöffmann war als Qualifikations-Zehnte in das Finale der Top-16 gekommen, sie schaltete in den K.o.-Runden Corinna Boccacini (ITA), Landsfrau Kreiner, die Russin Alena Sawarsima und im großen Finale die Deutsche Amelie Kober aus. Olympiasiegerin Julia Dujmovits schied wie Kreiner und Ina Meschik im Viertelfinale aus, die drei belegten die Ränge fünf bis sieben.

Mit Wut im Bauch
Für Olympia war Schöffmann, die als zuvor bestes Weltcupergebnis einen siebenten Rang 2013 in Rogla zu Buche stehen hatte, nicht berücksichtigt worden. Sie gab zu, dass nun die Wut im Bauch mitgefahren war. "Extrem viel, muss ich zugeben. Ich bin froh, dass ich gezeigt habe, dass sie damals die falsche Entscheidung getroffen haben", sagte die 22-jährige Kärntnerin.

Bereits jetzt blickt sie natürlich voll Freude ins Lachtal, wo im Jänner die WM-Bewerbe stattfinden werden. Die Qualifikation ist ihr mit dem Triumph sicher. "Es ist jetzt alles möglich. Schauen wir mal, was noch geht." Schöffmann bewies vor Heimpublikum Nervenstärke, vor dem Start habe sie sich so lange wie möglich mit Musik abgelenkt, danach habe alles wunderbar geklappt.

"Wir haben bei Sabine vom Material her ein bisschen umgestellt, das war das i-Pünktchen, die Technik war eh immer super sauber. Ich gratuliere ihr von Herzen. Das ist ein super Auftakt für uns", meinte der neue Cheftrainer der Raceboarder, Bernd Krug, warum bei Talent Schöffmann jetzt der Knopf aufging.

Die mannschaftliche Stärke sei "super" - je fünf ÖSV-Damen und -Herren waren in das Finale der Top 16 gekommen - , nun gelte es aber noch, den Schwung aus der Quali mit ins Finale zu nehmen. "Dann sind wir für den Kreischberg super gerüstet."

Dujmovits im Viertelfinale out
Dujmovits war in Carezza in der Qualifikation mit Torfehler gescheitert, im Montafon markierte sie Bestzeit. "Ich stehe gut am Bord, ich bin zufrieden. Ich habe überlegen die Quali gewonnen. Leider bin ich im Viertelfinale gegen das Startgate gestartet, da war ich gleich hinten", meinte die Burgenländerin. Enttäuscht mit dem Rennausgang war Kreiner (Quali-2.): "Ich muss damit leben. Die Quali ist ganz gut gelaufen, es wäre sicher noch ein bischen mehr drinnen gewesen. Es war nicht leicht heute, ich habe es selbst verbockt." Das Trikot der Weltcupführenden behielt die Steirerin.

Bei den Herren kam der sich in Topform befindende Fischnaller mit den Pistenverhältnissen am besten zurecht. Beim Start in 1.900 m Höhe hatte es plus vier Grad, zudem regnete es während der ganzen Veranstaltung.

Karl: "Lass die Sau raus"
Aber auch der Niederösterreicher Karl hat sich längst ans Wannenfahren gewöhnt. "Mein Motto für heute war 'release the beast oder lass die Sau raus'. Es waren brutale Wannen, aber schön langsam habe ich eh Spaß an diesen Verhältnissen. Leider hat es nicht für ganz oben gereicht, aber ich bin zufrieden, dass ich beim Heimrennen bis zum Schluss fahren durfte. Echt geil. Es ist ein Zeichen, dass es aufwärtsgeht. Ich hoffe, ich kann daran in Bad Gastein anknüpfen", sagte der Olympiadritte von Sotschi.

Die Organisatoren im Montafon haben sich nach der Absage der Cross-Veranstaltung um die Austragung von Parallel-Bewerben bemüht und den Athleten so zwei zusätzliche Rennen beschert, am Freitag folgt ja als Premiere ein Teambewerb.

Auch Österreichs Top-Crosser wie Markus Schairer sowie Alessandro und Michael Hämmerle hatten in einer Nachtschicht auf der Piste mitgeholfen, damit der Slalom über die Bühne gehen konnte.

Darüber freute sich natürlich auch Lokalmatador Lukas Mathies, der Sechster wurde. Der Titelverteidiger im Gesamtweltcup war in Carezza überraschend in der Ausscheidung hängen geblieben, im Montafon kam er als Quali-Vierter hinter Anton Unterkofler (am Ende 10.) souverän in die K.o.-Runde. "Ich habe heute gezeigt, dass ich zu den Schnellsten gehöre, leider bin ich nicht weiter als ins Viertelfinale gekommen und knapp ausgeschieden", sagte Mathies. Drittbester Österreicher wurde Andreas Prommegger als Achter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Spielplan
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
1:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
4:0
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
2:1
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
1:3
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:3
Sporting Braga
GD Chaves
1:4
FC Porto
Vitoria Guimaraes
0:1
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
3:2
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
2:3
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.