Mo, 22. Oktober 2018

280 Meter lang

08.12.2014 13:40

Österreicher planen die größte Luxusjacht der Welt

Die Grazer Firma Motion Code:Blue (MC:B) dürfte die Träume der Superreichen endlich wahr werden lassen - sie plant die größte Jacht der Welt. Auch wenn die Abmessungen eher an einen Tanker erinnern, wird es den Passagieren an Bord garantiert nicht an Luxus fehlen.

"Imara" wird die erste Jacht sein, die Tanker-Dimensionen hat. Mit einer Länge von 280 Metern, einer Breite von 57 Metern und einer Höhe von elf Decks setzt das Luxusschiff neue Standards im Jachtbereich. Zum Vergleich: Selbst ein US-Flugzeugträger neuester Bauart wie die "USS Ronald Reagan" ist mit 317 Metern Länge nur geringfügig länger.

Trendsetter im Jachtbereich
Nach intensiver Recherche und unter Berücksichtigung der Lage am Jachtmarkt wurde das außerordentliche Konzept kreiert, das dem immer stärker aufkeimenden Bedürfnis nach Individualisierung und Präsentation Rechnung trägt, hieß es in Medienberichten.

Die Firma MC:B ist seit dem Jahr 2009 erfolgreich, sie bezeichnet sich selbst als Trendsetter im Jachtdesign und hat das auch schon einige Male bewiesen.

Purer Luxus und ästhetische Architektur
Die Außenansicht der "Imara" wird von einem glatten Rumpf dominiert, lackiert in strahlendem Weiß mit goldenen Akzenten. Bei der gesamten Gestaltung wird viel Wert auf Ästhetik gelegt - und selbstverständlich kommen auch die Bedürfnisse der Passagiere nicht zu kurz. So gibt es am Hauptdeck einen riesigen Pool mit integrierter Bar, einen Wasserfall, der sich über vier Decks erstreckt, und Platz für fünf Helikopter.

Um sich möglichst schnell an Bord bewegen zu können, stehen den Passagieren BMW-i3-Elektroautos zur Verfügung. Vor den Suiten oder Kabinen können die Fahrzeuge dann in den eigenen Garagen untergestellt werden.

Skipiste und österreichische Apres-Ski-Hütte
Damit auch tatsächlich keine Langeweile aufkommt, gibt es auch jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord: Abgesehen von Restaurants, Bars, Tee-Shops und einer Shisha Bar gibt es auch einen Fitnessbereich mit Tennisplätzen und Beachklub sowie ein Kino, ein Theater und eine Konzerthalle. Doch die größte Attraktion ist wohl die eigene Skipiste mit österreichischer Apres-Ski-Hütte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Erfahrung sammeln“
ÖFB-Frauen treffen zum Saisonabschluss auf England
Fußball International
Zwei Mio. tote Vögel
Riesenmäuse bedrohen höchst seltene Albatros-Art
Video Wissen
Training abgebrochen
David Alaba: Bayern München bangt um ÖFB-Star!
Fußball International
FCI im freien Fall
Seit Hasenhüttl weg ist, gehen „Schanzer“ am Stock
Fußball International
Mega-Transfer steht an
Kann Ibrahimovic kriselndes Real Madrid retten?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.