Mi, 22. August 2018

Voller Tatendrang

06.10.2014 14:33

Janko "um einiges fitter als vor Schweden-Spiel"

Voller Tatendrang ist Marc Janko im Camp der österreichischen Nationalmannschaft in Stegersbach angekommen. Der Legionär von Sydney FC hat zwar aufgrund des späten Saisonbeginns in Australien noch kein Liga-Match in den Beinen, fühlt sich aber dennoch vor den EM-Qualifikationspartien am Donnerstag in Chisinau gegen Moldawien und am Sonntag in Wien gegen Montenegro gut in Schuss.

"Ich bin jetzt um einiges fitter als vor dem Schweden-Spiel. Vier Wochen hartes Training in Australien haben ihre Spuren hinterlassen", erklärte Janko am Montag.

Hohes Niveau in Australien
An seiner Wahlheimat hat der Goalgetter großen Gefallen gefunden, und auch vom spielerischen Level in der A-League zeigte er sich angetan. "Die Mannschaften, die um den Titel kämpfen, bräuchten sich in Österreich nicht zu verstecken. Ich habe am Sonntag Ried gegen Rapid gesehen, da ist das Niveau in Australien mindestens gleich."

Keine Ausreden
Die zeitintensive Anreise aus "Down Under" ist für Janko laut eigenen Angaben kein Problem. "Natürlich dauert es länger, aber ich habe mich bewusst dafür entschieden und möchte das auch weiterhin tun. Die Strapazen sind nicht so wahnsinnig schlimm, dass sie als Ausreden für schlechte Leistungen gelten würden", meinte der Niederösterreicher, der die erste Liga-Runde in Australien wegen deren Ansetzung am kommenden Samstag versäumt.

Künftig sollen Überschneidungen der A-League mit Länderspiel-Terminen verhindert werden, erzählte Janko, der bei Sydney FC mit so vielen Vorlagen wie möglich gefüttert werden soll. "Das System ist einigermaßen auf mich abgestimmt", sagte der 31-Jährige. Dies bedeute aber nicht, dass ausschließlich hohe Bälle in den Strafraum fliegen werden. "Wir wollen auch Fußball spielen", betonte Janko.

Das Ziel mit seinem neuen Klub ist klar: "Sydney hat immer den Anspruch, um den Titel zu spielen, und heuer schaut es gut aus. Die Mannschaft war vorige Saison ein bisschen zerstritten, ist aber jetzt eine Einheit." In der Vorbereitung ging nur ein Spiel verloren. "Das lässt uns ein bisschen von der Meisterschaft träumen", erklärte Janko.

In Sydney hat der Ex-Salzburg-Stürmer neue Trainingselemente kennengelernt. "Anstelle von Regeneration haben wir zweimal pro Woche eine Yoga-Klasse, das habe ich auch gut angenommen." Außerdem steht nach Belastungen oft nicht Auslaufen, sondern Ausschwimmen im Meer auf dem Programm. "Wenn nicht gerade Haie vorbeischwimmen", sagte Janko.

"Werden uns voll reinwerfen"
Die anstehenden Aufgaben in Sydney spielen für den 41-fachen ÖFB-Internationalen (17 Tore) aber vorerst nur eine untergeordnete Rolle, der Fokus liegt auf der Moldawien-Partie. "Wir werden uns voll in das Spiel reinwerfen und versuchen, es schnell zu entscheiden", kündigte Janko.

Das 0:0 in der WM-Qualifikation vor zwei Jahren in Kasachstan in einem Spiel unter ähnlichen Vorzeichen liegt dem Angreifer noch heute im Magen. "Da haben wir Punkte liegengelassen, die wichtig gewesen wären." Als Gefahr sieht Janko das Donnerstag-Match nach eigenen Angaben jedoch nicht. "Ich würde das Spiel als Gefahr sehen, wenn wir die Moldawier unterschätzen würden. Aber das tun wir nicht."

Mitschuld an Gegentor im Schweden-Spiel?
Am Montag analysierten der Ex-Porto-Legionär und seine Kollegen mit Teamchef Marcel Koller noch einmal die Schweden-Partie, in der Janko beim Gegentor keine glückliche Figur machte. "Ich war für Ibrahimovic zugeteilt, er hat den Kopfball auf Zengin gemacht, insofern kann man mir das Tor sicher ankreiden", gab Janko zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.