Sa, 18. August 2018

Upload dementiert

12.09.2014 10:02

Dieser Mann hat die Promi-Nacktfotos verbreitet

Nach dem beispiellosen Nacktfoto-Skandal, den ein Hacker durch das Hochladen von schlüpfrigen Bildern zahlreicher Promi-Schönheiten losgetreten hat, wird nach einem Schuldigen gesucht. Eine britische Zeitung hat nun einen Mann aus Las Vegas interviewt, der zugibt, jenes Online-Forum erstellt zu haben, in dem die Links zu den pikanten Aufnahmen gesammelt wurden. Der 33-Jährige beteuert aber, die Bilder nicht selbst hochgeladen oder erbeutet zu haben. Er habe nur öffentliche Links geteilt.

Die britische Zeitung "Daily Mail" hat den Gründer des "The Fappening"-Forums auf der Online-Plattform Reddit zum Interview getroffen und mit ihm über die Veröffentlichung der Nacktfotos der Stars gesprochen.

Dabei goss der Internetnutzer reichlich Öl ins Feuer. "Die Promis sollten verstehen, dass es eine gewisse Nachfrage nach diesen Fotos gibt und sie vielleicht ihre persönlichen Fotos nicht der iCloud anvertrauen hätten sollen", sagte John Randall Meneses, den anonyme Internetnutzer als Urheber des Forums identifiziert hatten, von dem aus die Nacktfotos im großen Stil die Runde machten.

Fotos stammten angeblich aus anderem Forum
Meneses beteuert, selbst nicht jener Hacker zu sein, der die Fotos der Stars erbeutet hat. "Die eigentlichen Hacker gehen ins Gefängnis, da ist kein Zweifel daran. Und sie verdienen es, ins Gefängnis zu gehen. Aber für den Rest des Internets, der diese Bilder findet und sie wieder postet: Sie sind schon da draußen", sagt er zur Zeitung.

Er selbst habe die Fotos im Untergrund-Forum "4Chan" gefunden. Dann sei die Entscheidung gefolgt, Links zu den Fotos im Reddit-Forum zu verbreiten. Allerdings verbreitete sich die Kunde von den Promi-Nacktfotos erst, als sie dort auftauchten, wie ein Lauffeuer. Der Uploader sei er jedenfalls nicht, sagt Meneses. "Ich habe nie eine einzige Sache hochgeladen und ich habe nie eine einzige Sache heruntergeladen", erklärt er.

Mediale "Hexenjagd" auf Meneses tobt
Auch wenn er im Interview bemüht war, sich nur als Foren-Admin zu positionieren, der die schlüpfrigen Links geteilt hat: Für Meneses wird sein Interview mittlerweile zu einem Problem. Manche Promi-Magazine betiteln ihn nun als Täter, der die Nacktfotos der Stars veröffentlicht hat – auch wenn er das explizit dementiert. Das mediale Interesse an dem Reddit-Administrator ist enorm, er selbst zieht auf Twitter bereits Vergleiche zwischen sich und dem ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon, den der von Zeitungen aufgedeckte Watergate-Skandal das Amt kostete.

Die "Bild" titelte nach dem Interview mit Meneses aus England bereits: "Dieser Kerl veröffentlichte die Nacktfotos der Stars". Und das Blatt legt ihm auch das Zitat "Ich empfinde keine Reue" in den Mund. Dass er im Originalinterview angesichts des plötzlichen Interesses an seiner Person äußert, dass er bereue, die Fotos unter seinem echten Namen und nicht mit einem anonymen Account geteilt zu haben, wird hier recht kreativ zitiert.

"Ich habe nichts Falsches getan"
Auf die Frage, ob er das Posten der Links zu den Bildern bereue, antwortete Meneses, er habe "nichts Falsches" getan. Vielmehr hätten die betroffenen Promis einen Fehler begangen, als sie Nacktfotos von sich machten und diese in der Cloud speicherten. "Ich selbst habe noch nie Nacktfotos von mir gemacht und habe das auch nicht vor", scherzt er.

Am Ende gibt sich Meneses uneinsichtig, warum das von ihm gegründete Reddit-Forum mittlerweile vom Netz genommen wurde. Er habe sich bei "The Fappening" an die Regeln des Reddit-Forums gehalten und sieht den Grund für die Löschung darin, dass Stars betroffen waren. Bei "normalen" Menschen hätte Reddit wohl nicht so schnell reagiert, spekuliert er. "Ich denke der Unterschied ist, dass Prominente Anwälte haben."

Rätselraten geht weiter, Meneses droht Klage
Wer wirklich hinter dem Nacktfoto-Skandal steckt, bleibt trotz Ermittlungen durch das FBI und iCloud-Betreiber Apple weiter im Dunkeln. Meneses, ein 33-jähriger Single, der dem Bericht aus England zufolge nur selten einer geregelten Arbeit nachgegangen sein und seine Zeit primär im Internet mit Foren und dem Online-Rollenspiel "World of Warcraft" totschlagen soll, ist wohl nur ein Mittelsmann.

Einer, dem nun Klagen drohen. Einige der betroffenen Stars hatten bereits angekündigt, jeden Internetnutzer zu verklagen, der die teils sehr frivolen privaten Bilder weiterverbreitet. Und unter "Verbreitung" fällt auch das Posten von Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.