24.04.2014 17:19 |

SVM-Boss kalmiert

Pucher glaubt nicht an Verstrickung in Wettbetrug

Im Vorjahr aus der Bundesliga abgestiegen, befindet sich der SV Mattersburg aktuell auch eine Etage tiefer in der Ersten Liga im Abstiegskampf. Da kommen Meldungen im Zusammenhang mit Wettbetrug gar nicht gelegen. "Aber wir werden alles tun, um Licht in die Sache zu bringen", sagt Klubboss Martin Pucher.

Im Zuge des Verfahrens gegen die Wettbetrüger um Dominique Taboga und Sanel Kuljic wurden auch drei Spiele mit Mattersburger Beteiligung genannt, vor denen Akteure der Burgenländer von der Wettmafia angesprochen worden sein sollen: konkret das 0:7 in Salzburg sowie die beiden 2:2-Remis bei Rapid und Sturm.

"Für mich passt das nicht"
"Für mich passt das nicht, da wir ja zweimal Remis spielten, in Salzburg auch andere hoch verlieren", will SVM-Präsident Martin Pucher, der immer stolz darauf gewesen ist, dass sein Verein nie in Zusammenhang mit Wettskandalen genannt wurde, nicht daran glauben. Auch an den Gedanken, der denkbar knappe Abstieg Mattersburgs wäre nur aufgrund von Spielmanipulationen erfolgt, verschwende er keine Sekunde.

"Einer unserer Spieler wurde, wie 43 andere in der Bundesliga, im Zuge der Ermittlungen im Februar befragt – auf seinen Wunsch war ein Vertreter des Vereins dabei", erklärt Pucher, der besagten Spieler als "absolut untadelig" bezeichnet. "Und er war als Langzeitverletzter mit einem Kreuzbandriss bei keinem der drei Spiele auch nur im Kader."

SVM will sich dem Verfahren anschließen
Ungeachtet dessen wird sich der Verein, ob allein oder mit der Bundesliga, als möglicher Geschädigter als Privatbeteiligter dem Verfahren anschließen, "schon allein, um Akteneinsicht zu bekommen". Sollte sich ein Verdacht gegen einen Spieler erhärten, "hätte der keine Sekunde mehr etwas bei uns verloren – und dann könnte er sich warm anziehen, würden wir alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, uns schadlos zu halten".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.