Fr, 22. Juni 2018

Selber blöd,mann

05.12.2005 15:20

Media-Markt-Ikone ist offenbar selber blöd

"Wer nicht zu Mediamarkt geht, ist blöd" ist der Kern der Aussage des Elektro-Konzerns. Doch eines der Aushängeschilder der Kampagne in Deutschland, der Berliner Schauspieler Ronald Nitschke, hat sich jetzt selbst als nicht ganz helle erwiesen. Von Einbrechern wurde er um 70.000 Dollar erleichtert - und ist eigentlich auch noch selber schuld!

Er ist in den deutschen Spots der Preiswächter mit dem Cowboy-Hut. Von wegen "Ich bin doch nicht blöd"! In seiner Wahlheimat Costa Rica hat der 55-Jährige einem Langfinger jetzt zu einem wahren Schnäppchen-Coup verholfen. Der Schauspieler engagierte über eine Wachfirma einen Aufpasser für sein Haus, weil zuvor seine Exfrau und die Kinder in deren Haus überfallen worden waren. So weit, so intelligent.

Als der Werbe-Cowboy wieder nach Deutschland flog, um weitere TV-Spots zu drehen, griff der Wachmann selbst zu: Er durchstöberte das Haus und schnappte sich die Kreditkarte.

Gut, kann passieren. Doch mit der Karte verwahrte Nitschke auch die PIN-Nummer. Und das war das goldene Schnäppchen. Der Langfinger räumte kurzerhand das Konto des Schnäppchen-Cowboys leer. 70.000 Dollar! Jetzt will sich der Geschädigte in einem sicheren Appartmenthaus einmieten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.