18.12.2013 13:04 |

Duo auf der Flucht

W: Angestellter bei Überfall auf Postamt gefesselt

Ein Angestellter eines Wiener Postamtes ist am Dienstagabend von zwei maskierten und bewaffneten Unbekannten überfallen worden. Die Täter fesselten den Mitarbeiter mit Kabelbindern, ehe sie mit ihrer Beute das Weite suchten. Das Opfer blieb beim Überfall unverletzt, von den Räubern fehlt jede Spur.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das maskierte Duo hatte sich kurz nach 18 Uhr über den Lieferanteneingang in die bereits geschlossene Postfiliale in der Hetzgasse im Bezirk Landstraße geschlichen, berichtete Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Mittwoch.

Einer der Täter bedrohte den 31 Jahre alten Mitarbeiter - er befand sich zu diesem Zeitpunkt alleine im Geschäft - zunächst mit einer schwarzen Waffe und zwang ihn mit den Worten "Geld her, Geld her, Tresor!", den Safe zu öffnen. Die Unbekannten bedienten sich danach selbst.

Nachdem sie ihre Beute verstaut hatten, fesselten sie den Angestellten mit Kabelbindern an den Händen und flüchteten. Der 31-Jährige konnte sich wenig später selbst von den Fesseln befreien und die Polizei verständigen. Die Fahndung nach den Flüchtigen läuft, das Landeskriminalamt Wien hat Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol