Ronaldo unangefochten

Auf TikTok ist Österreich schon ganz vorne dabei

Fußball EM
16.06.2024 17:57

Die EUROphorie um Österreichs Nationalteam ist riesig und lässt sich auch anhand der Social-Media-Zahlen deutlich erkennen. Im internationalen Vergleich verkaufen sich unsere Kicker auf Social Media teuer. Portugals Superstar Cristiano Ronaldo spielt aber in einer eigenen Liga ...

Die „Krone“ berichtet aus Düsseldorf

Die rot-weiß-rote Völkerwanderung von Österreich nach Deutschland erreicht ihren Höhepunkt. Mehr als 20.000 Fans des Nationalteams sind in Düsseldorf dabei. Auch der offizielle ÖFB-Mannschaftsbus mit den „Krone“-Gewinnern an Bord rollt Montagfrüh am „Ort des Geschehens“ ein.

Die Euphorie und die Beliebtheitszahlen rund um Marko Arnautovic & Co. lassen sich auch anhand der Social-Media-Zahlen deutlich erkennen.

Ronaldo in einer eigenen Liga
In einer eigenen Liga ist aber Portugals Cristiano Ronaldo unterwegs. Er versammelt auf seinen Kanälen Facebook, Instagram und X unfassbare 900 Millionen (!) Menschen. Der saudi-arabische Verein Al Nassr war vor seiner Verpflichtung im „Niemandsland“ daheim gewesen, lukrierte in den ersten vier Wochen nach seinem Transfer aber 30 Mio. neue „Fans“. „Strahlkraft und Sogwirkung von Cristiano sind gigantisch. Alles, was er anfasst, wird zu Gold“, erzählt Social-Media-Experte Aleks Brankovic beim EM-Check mit der „Krone“.

Die Szenen, die sich beim öffentlichen Training der Portugiesen in Gütersloh abspielten, sprachen Bände. Portugals Medienteam hat eine durchaus heikle Gratwanderung zu absolvieren. Natürlich interessieren die Fans vor allem Bilder und Videosequenzen von CR7. Das mediale Ungleichgewicht kann aber angesichts von anderen Stars wie Bruno Fernandes und João Felix schnell auch für Unruhe in Portugals Kabine sorgen.

Alaba ist bester Österreicher
Hinter Ronaldo folgen im EM-Kicker-Ranking Kylian Mbappé (145 Mio.) und Toni Kroos (85 Mio.), bester Österreicher ist David Alaba (30 Mio.). Bei den Teams ist unser heutiger Gegner Frankreich mit 50 Mio. Followern Europameister – auf den Plätzen folgen England (38 Mio.) und dank des Ronaldo-Effekts Portugal (30 Mio.). Schlusslicht ist Slowenien (190.000). Österreich versammelt etwas mehr als eine Million Menschen auf den Kanälen. „Was angesichts der Größe des Landes durchaus respektabel ist“, weiß Brankovic.

Selfies mit David Alaba sind besonders gefragt. (Bild: GEPA pictures)
Selfies mit David Alaba sind besonders gefragt.

500.000 Menschen folgen dem ÖFB 
Am besten schneidet Österreich auf dem vor allem bei Kids und Jugendlichen aktuell besonders beliebten TikTok (Portal für Kurzvideos) ab. Wo knapp 500.000 Menschen dem ÖFB folgen. Der Anteil an Fans aus dem Ausland ist mit knapp 20 Prozent groß. Was vor allem der Sogwirkung von Real-Madrid-Star Alaba, aber auch zahlreichen anderen Legionären bei namhaften Klubs (vor allem in Deutschland) zu verdanken ist.

Eine Sensation des „EURO-Geheimfavoriten“ heute gegen die Franzosen würde den rot-weiß-roten Kanälen im Internet einen weiteren gewaltigen „Boost“ verpassen!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele