Kongeniales Duo

„Wusiala“ zaubert Deutschland zu famosem Start

Fußball EM
15.06.2024 14:53

Zwei Jungstars haben in Deutschlands ältester Mannschaft bei einem Turnier seit 24 Jahren gezaubert. Auch wenn Bundestrainer Julian Nagelsmann nach dem 5:1 gegen Schottland nicht einzelne Spieler hervorheben wollte, so trug der famose Start des Gastgebers ins Heimturnier das Label „Wusiala“.

Florian Wirtz und Jamal Musiala waren nicht nur die ersten Torschützen der EM, die beiden 21-Jährigen lassen Deutschland nun träumen.

(Bild: AFP)

Der zum „Man of the Match“ ausgezeichnete Musiala bejahte die Reporterfrage, ob er gerade das Spiel seines Lebens gemacht habe, ohne langes Nachdenken. „Das kann man schon sagen“, antwortete der Bayern-Profi. „Heim-EM, erstes Spiel, wir wollten gut starten. Ich bin einfach happy, dass wir so viele Tore geschossen haben. Wir können in die nächsten Spiele mit Selbstbewusstsein reingehen“, sagte Musiala. Es gelte „den Flow jetzt mitzunehmen“.

Der Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers, geboren in Stuttgart, groß geworden in der Akademie von Chelsea und später als Teenager wieder zurück nach Deutschland übersiedelt, lieferte eine Weltklassevorstellung ab. Musialas Passquote lag bei 100 Prozent.

Standing Ovations bei Auswechslung
Das Publikum erhob sich bei seiner Auswechslung, zum Applaus zusätzlich animiert vom für ihn kommenden Bayern-Routinier Thomas Müller. Auch Wirtz durfte nach etwas mehr als einer Stunde vorzeitig vom Feld. Das Duo erfüllte gegen überforderte Schotten das, was Nagelsmann von den Jungstars eben auch verlangt.

Julian Nagelsmann (Bild: Action Press)
Julian Nagelsmann

„Ich habe oft genug gesagt, dass wir die Zauberer offensiv brauchen“, bemerkte Nagelsmann. Zum Zaubern „gehört auch Quote“, hatte er mit Blick auf die Torausbeute von Musiala (nun 30 Länderspiele/3 Tore) und Wirtz (19/2) aber auch bereits gesagt. Für Musiala war der Abend in seinem sportlichen Wohnzimmer darum auch ein Akt der Befreiung, der Befreiung von den Schatten der WM in Katar. Dort durften seine Auftritte wie die des gesamten deutschen Teams als vermurkst notiert werden.

Katar „hat genagt an ihm“
„Bei der WM sind die Bälle nicht reingegangen. Ich bin happy, dass er jetzt reingegangen ist“, sagte Musiala hörbar erleichtert. Auch Nagelsmann erinnerte an die WM, bei der noch Hansi Flick und nicht er der Bundestrainer war: „In Katar hat Jamal die Chancen vergeben. Das hat genagt an ihm.“

(Bild: Copyright 2024 The Associated Press. All rights reserved)

Die düstere Vergangenheit scheint Geschichte. Und Musiala ist bereit für mehr. Für mehr Dribblings. Für mehr Tore. Für mehr „Wusiala“-Tage. „Wir wollen dasselbe machen am Mittwoch“, kündigte er mit Blick auf das zweite Gruppenspiel in Stuttgart gegen Ungarn an.

Mit dem gleichaltrigen Turnier-Debütanten Wirtz scheint die Harmonie zu passen. Der Leverkusener agierte mit geschickten Laufwegen und dem ihm attestierten Gefühl für den Raum. Im Duo sah die spanische Sportzeitung „As“ sogleich „zwei Teufel auf freiem Fuß in München“. Beide wollen Deutschland in den kommenden Wochen in den Fußball-Himmel schießen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele