„Krone“-Kommentar

Die DDR stirbt nicht aus …

Kolumnen
14.06.2024 06:00

Die Landkarte der deutschen Wahlergebnisse vom Sonntag zeigt ein erstaunliches, ja erschreckendes Bild: Die Erfolge der AfD entsprechen flächendeckend genau den Grenzen der alten DDR – und das 35 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer! Die AfD hat sich als führende ostdeutsche Milieupartei etabliert und könnte nach den Landtagswahlen im Herbst den Anspruch auf Landesministerpräsidenten stellen.

Skurril: Wie konnte es nur so weit kommen, dass die Opfer (und ihre Nachkommen) von 45 Jahren russischer Herrschaft in Ostdeutschland zu Russlandverstehern und Demokratieverächtern geworden sind? Standardfloskel: „Es war nicht alles schlecht in der DDR.“ „Undankbare Jammer-Ossis“, schallt es zurück.

Schicksalsgemeinschaft gebildet
Diese Haltung hat ein ganzes Bündel von Ursachen, darunter Minderwertigkeitskomplexe, Kapitalismusskepsis etc. Vor allem hatte sich während der DDR-Jahre aus der Not eine Schicksalsgemeinschaft gebildet: ein national-ähnliches Milieu.

Nach dem Taumel der Wiedervereinigung kam bald die Enttäuschung über das westdeutsche Lebensmodell, dessen Ursprung in den USA ausgemacht wird. Erst der Hass auf die USA befeuert die Liebe zu Russland, wo Putin angeblich die alten, wahren europäischen Werte vertritt. Orbán kann das nicht oft genug sagen.

Das Deutschland von heute ist zwar ein Land, aber mit zwei gesellschaftlichen Lebensmodellen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele