„Vorsichtiger Typ“

Wie Alaba am Hochkar das Skifahren gelernt hat

Fußball International
29.02.2024 18:56

Freitag läuft in ORF eins um 20.15 Uhr die Doku „ComeBlack“, die den harten Weg zurück von Marco Schwarz und David Alaba nach ihren Kreuzbandrissen beleuchtet. Die „Krone“ verrät davor, wie sich der Fußball-Superstar 2005 auf dem Hochkar mit dem Ski-Virus infiziert hat.

David Alaba war 2005 als Schüler der Sportmittelschule Wittelsbachstraße, die im zweiten Wiener Gemeindebezirk ganz nahe beim Prater liegt, am Hochkar erstmals in den Bergen. Sein damaliger Sportlehrer Bernhard Neuwirth erinnert sich: „David war damals ziemlich nervös. Er war von Haus aus eher ein vorsichtiger Typ, hatte großen Respekt vor der Herausforderung Skifahren.“

Schon am zweiten Tag auf der roten Piste
Als Quereinsteiger genoss der damalige Austria-Jugendspieler mit einem zweiten Fußballer, der erstmals auf den Skiern stand, aber das Einzeltraining mit Neuwirth. Der Pädagoge, der mit „Chef“ Georg Stanzl den Skikurs der Klasse leitete, erzählt: „Am Vormittag waren wir am Ubüngslift. Schon am Nachmittag waren wir auf einer blauen Piste unterwegs. Am zweiten Tag fuhr David dann schon Teile einer roten Piste. Er hat das Skifahren schnell gelernt, hat sich sehr geschickt angestellt.“

Bei den Eltern von Thomas Sykora gewohnt
Gewohnt haben die Schüler am Hochkar damals im dortigen Bundessportheim, das von den Eltern des früheren Slalom-Stars und jetzigen ORF-Experten Thomas Sykora geführt wurde. Ein überragender Skifahrer war dabei Davids Klassenkollege Christoph Knasmüllner. Neuwirth sagt über den Ex-Rapidler und aktuellen Spieler von Wieczysta Krakau: „Knasi war ein Genie. Er war der beste Sportler, den ich je gesehen habe. Er konnte alles, war unglaublich polysportiv. Knasi war sicher das größere Talent als Alaba, aber er hat aus seinen Fähigkeiten im Gegensatz zu David nicht das Maximum herausgeholt.“

David blieb seit dem Kurs dem Skifahren immer eng verbunden, war regelmäßig Gast beim Hahnenkamm-Wochenende in Kitzbühel.

Dazu traf er auch mehrfach Marcel Hirscher und Anna Veith, damals noch Fenninger. Der 31-Jährige lächelt: „Als Österreicher interessiert man sich einfach für das Thema Skifahren.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele