Sa, 21. Juli 2018

Idee für die Zukunft

24.05.2012 12:25

FIFA will Doping-Tests auch für Schiedsrichter

So wie die Fußballer müssen sich in der Zukunft möglicherweise auch die Schiedsrichter Dopingtests unterziehen. "Wir sollten die Schiedsrichter als Teil des Spiels betrachten. Wir haben begonnen, dies zu diskutieren. Das ist zwar etwas für die Zukunft, aber es könnte dazu führen, dass es vielleicht ein Anti-Doping-Programm für Referees gibt", sagte FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak am Donnerstag.

Im Vorfeld des 62. FIFA-Kongresses hielt der Weltverband eine zweitägige medizinische Konferenz in der ungarischen Hauptstadt Budapest ab. Dvorak unterstrich, dass es keinerlei Anzeichen für ein Dopingproblem mit Schiedsrichter gebe, "aber es ist etwas, was wir im Auge haben sollten". Michel D'Hooghe, der langjährige Chef der medizinischen Kommission der FIFA, ergänzte: "Der Schiedsrichter ist ein Athlet auf dem Spielfeld, deshalb denke ich, er sollte den gleichen Regeln unterworfen werden."

David Howman, Generaldirektor der Welt-Anti-Doping Agentur, sagte in Budapest, dass möglicherweise Spieler einer Mannschaftssportart, die wegen Dopingvergehen gesperrt werden, früher wieder zum Training zugelassen werden, auch wenn sie nicht spielen dürfen. "Wir schauen, inwiefern dies in Einklang zu bringen ist", sagte Howman.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.