Di, 19. Juni 2018

Empörung wächst

27.03.2012 17:46

Fischer fährt bereits ab Ostern neues Luxus-Dienstauto

Seit dem Auffliegen der Bestellung von 105 neuen Luxusschlitten für die Mitglieder der Bundesregierung und jene der Länder - die "Krone" berichtete - wächst die Empörung. Auch Heinz Fischer erhält im April einen neuen 7er BMW. Ein "unglückliches zeitliches Zusammentreffen", meint die Präsidentschaftskanzlei. "Sofort stornieren!", beharrt hingegen der Grüne Peter Pilz.

Bereits nach Ostern wird der Bundespräsident in seinem neuen BMW 730d sitzen, der Neupreis liegt bei über 90.000 Euro. Der bisher verwendete Wagen wird zurückgegeben, er war erst ein Jahr alt. "Der Vertrag mit BMW musste eben jetzt erneuert werden", erklärt dazu ein Sprecher der Präsidentschaftskanzlei.

Dass dieser Autodeal ebenso wie die aufgeflogene Bestellung von - um gleich stolze 60 PS - stärkere 105 BMW 740xd für die Bundesregierung in Zeiten des Sparpakets ein doch negatives Bild in der Öffentlichkeit festigen könnte, wird nicht kommentiert.

Pilz: "Biete Kurse für Öffis"
Im Zusammenhang mit den Luxusflitzern will der grüne Aufdecker Pilz am Mittwoch einen Entschließungsantrag zur Stornierung des Deals im Parlament einbringen. "Das ist die Nagelprobe für die Regierung. Ich fahre selbst mit der U-Bahn und kann den Herrschaften gerne einen Kurs für die Öffis anbieten", so Pilz gewohnt launig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.