19.02.2012 14:47 |

Neuer Hertha-Coach

Rehhagel stellt klar: "Alle hören auf mein Kommando!"

Otto Rehhagel hat die Spieler des deutschen Bundesligisten Hertha BSC in seiner ersten öffentlichen Rede in die Pflicht genommen. "Wenn einer die Regeln nicht beachtet, muss er das vorher sagen. Alle müssen ihr Ego in den Hintergrund stellen", betonte der 73-Jährige am Sonntag bei seiner Präsentation in der deutschen Hauptstadt. In einem Interview mit der "Bild am Sonntag" kündigte Rehhagel mit deutlichen Worten an: "Ab Montag bin ich bei Hertha das Gesetz und alle hören auf mein Kommando!"

"Tag und Nacht müssen die Spieler an die nächsten Spiele denken", forderte Rehhagel vom Österreicher Marco Djuricin und seinen Kollegen. "Dazu gehört, dass man auch außerhalb die Dinge an die Seite stellt."

Angst um seinen Ruf hat der Europameister-Coach von 2004 mit Griechenland und mehrfache deutsche Meister und Cupsieger bei seiner Hertha-Mission nicht. "Meine Reputation kann man mir nicht mehr nehmen", betonte Rehhagel. "Wenn wir es tatsächlich nicht schaffen sollten, hat es nicht gereicht."

"Ich bin fit und habe Lust"
Rehhagel fühlt sich jedenfalls bereit: "Solange ich lebe, will ich Spannung. Ich bin gesund, fit und habe Lust. Der Sinn des Lebens besteht in Arbeit - wie Immanuel Kant schon sagte."

Der erfahrene Coach soll die Hertha, bei deren ersten Bundesligaspiel 1963 Rehhagel als Spieler dabei war, vor dem Abstieg bewahren. Derzeit belegt das seit elf Ligaspielen sieglose Team den 15. Platz mit nur zwei Punkten Vorsprung auf das Tabellenende. "Noch ist das Hertha-Schiff nicht untergegangen, es hat aber ein großes Leck", meinte Rehhagel.

Der gebürtige Essener wird dabei eng mit dem Interimsgespann Rene Tretschok und Ante Covic zusammenarbeiten. Das Duo soll auch das Training in dieser Woche bis zum ersten Bundesligaspiel von Rehhagel seit September 2000 planen.

Zweitältester Bundesliga-Trainer
Rehhagel rückt mit seinem Engagement auf Platz zwei der Alterstabelle der Bundesliga-Trainer auf. Älter als "König Otto" war nur Fred Schulz mit 74 Jahren, sechs Monaten und zwei Tagen bei seinem letzten Einsatz in der Saison 1977/78 für Werder Bremen. Rehhagel war bei seiner Präsentation am Sonntag 73 Jahre, sechs Monate und zehn Tage alt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten