Sohn überlebte Unfall

Eiskunstlauf-Star (31) bei LKW-Crash getötet

Sport-Mix
28.08.2023 10:31

Tragödie um Alexandra Paul. Die kanadische Eiskunstläuferin verlor bei einem Verkehrsunfall mit gerade einmal 31 Jahren ihr Leben. Ihr Sohn überlebte den Crash, er wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht.

Schock-Nachricht aus Kanada. Wie lokale Medien berichten, war Paul mit ihrem Auto unterwegs gewesen, als ein LKW bei einem Stau in Ontario ungebremst in sieben Autos krachte. Die Olympia-Teilnehmerin von 2014 wurde dabei so schwer verletzt, dass die Ärzte ihr Leben nicht mehr retten konnten. 

Mit Ehemann bei Olympia
Paul hinterlässt einen Sohn, der ebenfalls im PKW gesessen hatte und ins Spital gebracht wurde, sowie ihren Ehemann und ehemaligen Eiskunstlaufpartner Mitchell Islam, mit dem sie unter anderem an den Spielen in Sochi teilgenommen hatte.

2016 hatte Paul ihre Karriere beendet, um sich ihrem Jus-Studium zu widmen, zuletzt war sie als Rechtsanwältin tätig. Kanadas Eislaufverband bestätigte den Tod der 31-Jährigen auf X (früher Twitter): „Schweren Herzens verkünden wir den plötzlichen Tod eines geschätzten Mitglieds unserer Eiskunstlauf-Community, Alexandra Paul. Unsere Gedanken sind mit Alexandras Familie, Freunde und allen, die glücklich genug waren, sie gekannt zu haben.“

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele