Frauen in der Technik

„Wir müssen uns manchmal doppelt beweisen“

Wien
10.06.2023 16:00

Immer mehr Frauen entscheiden sich für technische Berufe - auch bei der Wien Energie. Drei von ihnen erklären die Vor- und Nachteile.

Die wohl bekannteste Müllverbrennungsanlage des Landes in der Spittelau sowie jene am Flötzersteig wird seit Februar von einer Frau geleitet. Christine Wenzl beweist: Die Frauen sind auch in Spitzenpositionen der Technikberufe längst erfolgreich. „Als ich 1999 Metallurgie an der Montanuniversität in Leoben zu studieren begann, war ich die einzige Frau“, schildert Wenzl.

Zeigen, dass man es kann
Die Elektroanlagentechnikerin Tahira Shafiq (29) ist in ihrem Team in der Sondermüllverbrennungsanlage Simmeringer Haide ebenfalls die einzige Frau. „Das ist aber kein Problem. Bei uns herrscht Gleichberechtigung, obwohl man sich als Frau manchmal doppelt beweisen muss. Vor allem bei der körperlichen Arbeit.“ Dafür liefere man den männlichen Kollegen bei Problemstellungen andere Sichtweisen durch die unterschiedlichen Herangehensweisen.

Zitat Icon

Man darf keine Scheu haben. Alle Frauen sollten sich die Arbeit in der Technik zutrauen. Einfach ausprobieren!

Christine Wenzl will Frauen motivieren

Den gleichen Anteil Männer und Frauen gibt es aber bereits in Leonie Artners erstem Lehrjahr „Elektrotechnik und Mechatronik“. „Ein Büroberuf wäre für mich nie in Frage gekommen“, sagt sie.

Vorbilder vor den Vorhang
Der „Girls! Tech Up Role Model Award “ will genau diese Frauen und ihre Leistungen als Vorbilder vor den Vorhang holen. Ab sofort können sich Berufstätige und Studierende unter www.girlstechup.at bewerben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter



Kostenlose Spiele