26.07.2022 13:08 |

Umweltpolizei gerufen

Schock vor US-Strand: Buckelwal landet auf Boot

Eigentlich empfiehlt die Hafenmeisterei in Plymouth in den USA mindestens 100 Meter Abstand von Walen zu nehmen, um mögliche Interaktionen zu minimieren. Doch genau von diesem Hinweis sahen einige Bootsbesitzer in Gewässern vor Massachusetts ab. Diese kamen einem Buckelwal zu nahe. Als das Tier auftauchte, landete es auf dem Bug eines 19-Fuß-Schiffs. Ein Video zeigt die Schockszene am Wasser. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Unfall ereignete sich in der Gegend von White Horse Beach, schildert der Hafenmeister von Plymouth. Zur selben Zeit befand sich ein Boot des Hafenmeisters in dem Gebiet, um mögliche Verstöße gegen das Gesetz über Meeressäugetiere zu überwachen. Als das Tier plötzlich auftauchte und auf dem kleinen Boot landete, reagierte der Hafenmeister umgehend und sah nach den Insassen des betroffenen Bootes. 

Vorfälle ereignen sich nur selten
Bei dem Vorfall wurde zum Glück niemand verletzt. Alle sechs Personen blieben nach Angaben unversehrt. „Diese Interaktion ist eine Erinnerung daran, wie gefährlich Interaktionen zwischen Walen und Bootsfahrern werden können“, sagte der Hafenmeister von Plymouth auf Twitter. Dennoch kommen solche Vorfälle nur selten vor.

Sofort wurde die Umweltpolizei von Massachusetts eingeschalten. Diese befragten die sechs Personen, die an Board des Bootes angeln wollten. Ein von einem Bootsfahrer in der Nähe aufgenommenes Video zeigt, wie der Wal auftaucht und den Bug des Bootes unter die Wasseroberfläche stößt, bevor er wieder abtaucht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).