Nach zäher Verhandlung

208 Millionen Euro für neue Polizei-Zentrale

Nach zähen Verhandlungen ist Bau des Sicherheitszentrums in St. Pölten nun fixiert. Bis zu 1300 Beamte sollen dort künftig arbeiten und die Schlagkraft sowie die Effektivität der Exekutive massiv verstärken.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Noch unter Innenminister Wolfgang Sobotka erfolgte 2017 die große Ankündigung: In St. Pölten soll ein Sicherheitszentrum die Polizeikräfte an einem Standort bündeln. Fünf Jahre und ebenso viele Minister später konnte Gerhard Karner nun offiziell den Startschuss für das Großprojekt verkünden. Ein „Vorbild für ganz Österreich“ entstehe auf jenem Areal, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft bereits das Landeskriminalamt, die Diensthunde- und die Logistikabteilung vorhanden sind.

„Beste Voraussetzung für Polizei“
Zähe Verhandlungen mit den Grundbesitzern haben den Baubeginn immer wieder nach hinten verschoben. 2024 soll es nun damit so weit sein. 208 Millionen Euro werden an dem Standort im Westen der Landeshauptstadt investiert. Bis zu 1300 Beamte werden auf 22.000 Quadratmetern Nutzfläche dort ihren Dienst verrichten. Die Landespolizeidirektion wird ebenso unterkommen wie ein Einsatz- und Trainingszentrum, die Regionaldirektion des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl sowie Teile des Stadtpolizeikommandos. „Damit verstärken wir unsere Schlagkraft und Effektivität“, so Landespolizeidirektor Franz Popp. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ergänzt: „Wir schaffen die beste Voraussetzung für unsere Polizei.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
18° / 30°
stark bewölkt
17° / 28°
stark bewölkt
19° / 34°
einzelne Regenschauer
19° / 32°
stark bewölkt
15° / 27°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)