21.05.2022 18:00 |

Einsatzleiter erzählt

Kajak-Drama brachte die Helfer an ihre Grenzen

Ein 58-Jähriger starb bei einem Kajakunfall in Flirsch (Tirol). Die Umstände sind besonders tragisch: Der Sohn versuchte vergeblich, den Vater zu retten. Wolfgang Huber von der Wasserrettung in Landeck über einen dramatischen Einsatz, der Stunden dauerte und bei dem es letztlich doch um wenige Minuten ging.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Da war so viel Pech dabei.“ Wolfgang Huber, Einsatzstellenleiter der Wasserrettung in Landeck, macht nach diesem Satz eine kurze Pause. Dann schildert er im Gespräch mit der „Krone“ einen extrem fordernden Rettungseinsatz ohne glückliches Ende.

Mit Fuß zwischen zwei Steinen eingeklemmt
„So viel Pech“ – damit meint Huber das Schicksal eines Deutschen (58) und seines Sohnes (24). Wie berichtet, kam der Vater Freitagnachmittag bei einem Kajakunfall auf der Rosanna ums Leben. Der Sohn versuchte noch, den 58-Jährigen zu retten. Doch seine Kraft reichte nicht aus. Letztlich musste er mit ansehen, wie sein Vater ertrank.

Einsatz zur Bergung der Leiche dauerte Stunden
„Wir konnten den Verunglückten zwar sichern, doch es war vorerst nicht möglich, ihn aus dem Wasser zu ziehen“, beschreibt Huber, was sich nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte am Unglücksort abspielte. Neben der Wasserrettung Landeck waren auch Sanitäter, ein Rettungshubschrauber und die Feuerwehren von Strengen, Pians, Tobadill, Flirsch sowie Landeck alarmiert. Huber: „Die Feuerwehren errichteten entlang des Flusses sogenannte Sichtsperren, um den Ertrunkenen rasch orten zu können, sollte er abgetrieben werden.“

Technischer Trick war nötig, um Verunglückten zu bergen
Schließlich war es ein technischer Trick, der die Bergung der Leiche ermöglichte. In St. Anton wurden für kurze Zeit die Schleusen des Verwall-Stausees geschlossen. „Wir hatten nicht mehr als zehn Minuten, in denen der Wasserpegel ausreichend sank, um den Verunglückten zu bergen“, schildert der Einsatzleiter.

Es war inzwischen kurz vor 17 Uhr. Drei Stunden zuvor hatten sich Vater und Sohn noch auf ihre Kajaktour gefreut.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 28. Juni 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
17° / 24°
leichter Regen
15° / 23°
Gewitter
15° / 23°
leichter Regen
15° / 23°
Gewitter
17° / 28°
Gewitter
(Bild: Krone KREATIV)