Lungenerkrankungen

Ohne Atemnot in den Urlaub fliegen

Auch Menschen mit Lungenerkrankungen sollten unbeschwert ein Flugzeug besteigen und in ferne Länder reisen können. Wir verraten Ihnen, was dabei unbedingt zu beachten ist. Eines steht fest: Zeitgerechte und gezielte Planung sind für den Urlaubsgenuss extrem wichtig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Wunsch, wieder einmal in die Ferne zu fliegen, ist nach den beiden Pandemiejahren natürlich sehr groß. Gesunde haben bei der Planung der Urlaubsreise meist kein Problem. Anders sieht es bei Patienten mit eingeschränkter Lungenfunktion wie COPD oder Lungen-Fibrose aus. Betroffene müssen schon längere Zeit vor dem Abflug sicherstellen, dass die geforderten Rahmenbedingungen für diesen gebuchten Flug eingehalten werden können. Fliegen stellt für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen eine verstärkte Belastung des Herzens dar und verursacht daher einen höheren Sauerstoffbedarf als bei Gesunden. Das kann zusätzliche Sauerstoffgabe während des Fluges erforderlich machen - darauf wiesen Fachärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie hin.

Zitat Icon

Holen Sie sich frühzeitig alle Informationen, wenn Sie unter eingeschränkter Lungenfunktion leiden.

Hans F. Popp, Inklusions-Experte

Hoher Luftdruck belastet Herz und Lunge
In der Flugzeugkabine herrscht ein ähnlicher Luftdruck wie im Hochgebirge - im Airbus A380 zum Beispiel entspricht der Kabinendruck einer Höhe von etwa 2300 Metern über dem Meeresspiegel. Das ist für Gesunde unproblematisch, kann aber für Patienten mit einer Lungenfibrose zum Problem werden, da mit zunehmender Höhe die Sauerstoffsättigung in der Kabine abnimmt. Bei einer Flughöhe von z. B. 2100 bis 2400 Metern sinkt sie um ca. 4%. In der Folge reduziert sich sowohl bei den Patienten als auch beim Gesunden der Sauerstoffgehalt des Blutes. Um diesen Mangel auszugleichen, steigert sich die Atemfrequenz, um mehr Sauerstoff über die Lungen aufnehmen zu können. Lungenpatienten sollten daher VOR der Flugreise sicherstellen, dass für sie bei Bedarf ein Sauerstoffgerät zur Verfügung steht.

Hans F. Popp, Inklusionsexperte und Berater von Menschen mit Behinderung, gibt Ratschläge, wie man sich bei der Airline-Administration zurecht findet, um professionelle Unterstützung für den Flug zu bekommen:

  • Fast alle Fluggesellschaften richten sich nach den vorgegebenen Bestimmungen der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (Federal Aviation Administration, FAA) im Bereich der Mitnahme von mobilen bzw. medizinischen Sauerstoffgeräten: Der Vorteil ist, dass alle benötigten Formulare auf der Fluglinien-Website sehr gut erklärt und zum Download vorbereitet sind. Diese werden dann spätestens 48 Stunden vor Abflug bei der Airline eingereicht und dort geprüft.
  • Mobile oder auch tragbare Sauerstoffgeräte (Portable oxygen concentrator: POC) ermöglichen es dem sauerstoffpflichtigen Patienten, seine Komfortzone gesichert zu verlassen, um seine Reise optimal zu erleben.
  • Sie können mit Ihrem eigenen POC reisen, solange dieser für die Verwendung an Bord der Fluglinie zugelassen ist. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Batterien für die gesamte Reise dabei haben (unter Berücksichtigung von Transitzeiten und unerwarteten Verspätungen), da Sie den POC nicht an das Stromnetz im Flugzeugsitz anschließen können! Ersatzbatterien oder Sauerstoff-Sonderservice direkt bei der Airline erfragen.
  • Für Personen, die viel fliegen, wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit verschiedener Fluglinien die FREMEC (Frequent Travellers Medical Card) entwickelt, eine zeitlich begrenzte ärztliche Flugtauglichkeitserklärung. Der Vorteil dieser Karte: Sowohl die Anmeldung als auch die Abfertigung beim „Check-in“ ist deutlich beschleunigt. In Form eines Ausweises wird genau festgehalten, welche Unterstützung der Flugreisende benötigt. Die FREMEC wird außerdem nur an Flugreisende ausgestellt, deren medizinischer Zustand stabil ist. Nähere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls auf der Fluglinien-Website. Die Karte kann nach Erhalt für ein Jahr genutzt werden.
Karin Rohrer-Schausberger
Karin Rohrer-Schausberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 21. Mai 2022
Wetter Symbol