Mo, 20. August 2018

Schreien für Strom

09.05.2011 09:28

Neuartiger Handy-Akku lädt sich durch Sprechen auf

Dank einer Erfindung aus Südkorea sollen die Ärgernisse eines leeren Handy-Akkus bald der Vergangenheit angehören. An der Sungkyunkwan-Universität in Seoul haben Wissenschaftler eine Methode entwickelt, die Geräusche in Elektrizität verwandelt - wer also künftig sein Handy anschreit, könnte es einfach nur aufladen wollen.

Dr. Sang Woo Kim vom Institut für Nanotechnologie der Universität erklärte gegenüber dem "Daily Telegraph": "Die Geräusche, die in unserem täglichen Leben und unseren Umgebungen immer vorhanden sind, wurden als (Energie-)Quelle übersehen."

Dabei sei die Einsatzmöglichkeit eines durch Schallwellen aufladbaren Akkus vielfältig: Ob Straßenlärm, Musik oder das Gespräch per Handy, alle Geräuschquellen könnten dazu dienen, Energie zu gewinnen. Auch abseits des Handys ist eine solche Stromerzeugung sinnvoll, etwa durch Anbringung an Lärmschutzwänden auf Autobahnen, so Sang Woo Kim. Je lauter die Quelle, desto mehr Strom lässt sich erzeugen.

Die Technologie funktioniert über kleine Zinkoxid-Fäden, die zwischen zwei Elektroden sitzen. Ein geräuschabsorbierendes Pad, das darauf angebracht ist, vibriert, sobald es von Schallwellen getroffen wird, wordurch die Zinkoxid-Fäden zusammengepresst und wieder gelöst werden. Diese Bewegungen erzeugen elektrische Energie.

Ein Prototyp kann derzeit etwa 50 Millivolt Elektrizität aus 100 Dezibel - etwa der Lautstärke eines Hubschraubers - erzeugen. Das genügt zwar nicht, um etwa ein Handy aufzuladen, doch Dr. Kim hofft auf die Weiterenwicklung der verbauten Materialien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.