22.12.2021 07:34 |

Nach schlechtem Scherz

Ex-Formel-1-Pilot Alesi in Gewahrsam genommen!

Der französische Ex-Formel-1-Star Jean Alesi wurde in Frankreich nach einem misslungenen Böller-Scherz in Gewahrsam genommen, schreibt die französische Nachrichtenagentur „AFP“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es soll sich um einen schlechten Böller-Scherz von Alesi handeln, der einen Böller bei einer Baufabrik in Avignon hochgehen ließ, wonach es zu Sachschäden kam. Verletzt hat sich niemand. Alesi, der zwischen 1989 und 2001 insgesamt 202 Formel-1-Rennen fuhr, soll den schlechten Scherz zugegeben haben. Sein Bruder soll der Lenker eines BMWs gewesen sein, mit dem vom Tatort geflüchtet wurde.

Als sein Bruder verhaftet wurde, fuhr Alesi auf die Polizeistation, um die Situation zu klären. Doch stattdessen wurde er in Gewahrsam genommen. Er gab zu, dass er und sein Sohn im Auto saßen und dass er die Böller, die in Italien gekauft wurden, zur Baufabrik seines Schwagers brachte. Er hätte nie gedacht, dass es so eine große Explosion und so viel Schaden geben wird. Das erzählte der Staatsanwalt von Nimes.

Alesi und sein Sohn müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Allerdings nicht vor 2023. Ihre Rollen müssen noch geklärt werden. 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)