Europa League

Sociedad kickt Eindhoven raus, auch Leicester out

Real Sociedad hat sich in der Fußball-Europa-League-Gruppe B von Sturm Graz den zweiten Aufstiegsplatz neben AS Monaco gesichert. Die Basken feierten am Mittwoch in der letzten Runde gegen PSV Eindhoven einen 3:0-Heimsieg und schoben sich dadurch an den Niederländern vorbei an die zweite Stelle. Bereits zuvor waren Monaco als Gruppensieger und Sturm als Letzter festgestanden. In Rapids Pool H wurde Dinamo Zagreb, der Arbeitgeber des Ex-Austrianers Emir Dilaver, Zweiter.

In San Sebastian avancierte Mikel Oyarzabal mit einem Doppelpack (43./Elfmeter, 62.) zum Matchwinner. Der Strafstoß resultierte aus einem Handspiel von ÖFB-Teamspieler Philipp Mwene, der bis zur 68. Minute im Einsatz war. Für den Endstand sorgte Alexander Sörloth (93.). Die Kroaten siegten mit dem in der 80. Minute eingewechselten Dilaver dank eines sehenswerten Blitztreffers von Mislav Orsic (4.) bei West Ham United 1:0, wären allerdings auch bei einer eigenen Niederlage auf Rang zwei über die Ziellinie gegangen, da der einzig verbliebene Konkurrent KRC Genk zu Hause Rapid 0:1 unterlag.

Über den Gruppe-F-Sieg durfte Aleksandar Dragovic jubeln. Roter Stern Belgrad verteidigte die Spitzenposition mit einem 1:1 bei Verfolger Sporting Braga erfolgreich. Nach dem Führungstreffer von Galeno (52.) sorgte Belgrads Aleksandar Katai (70.) ebenfalls mit einem verwandelten Elfmeter für die Punkteteilung. Dragovic spielte als Abwehrchef durch. Auch die Portugiesen sind weiter im Bewerb vertreten.

Eintracht Frankfurt reichte in der Gruppe D ein Heim-1:1 gegen Fenerbahce Istanbul zu Platz eins. Djibril Sow traf für die Hessen (29.), der Ex-Salzburger Mergim Berisha gelang der Ausgleich für die Türken (42.). Eintracht-Coach Oliver Glasner ließ die beiden ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker auf der Bank.

In der Gruppe C sicherte sich Spartak Moskau durch einen 1:0-Auswärtssieg gegen Schlusslicht Legia Warschau Endrang eins und hatte dabei Glück, dass Goalie Alexander Selichow in der 98. Minute einen Penalty von Tomas Pekhart parierte. Napoli setzte sich im Schlager daheim gegen Leicester City 3:2 durch und schaffte dadurch als Zweiter den Aufstieg. Der Premier-League-Club muss hingegen als Dritter in die Conference League umsteigen.

Pool E schloss Galatasaray Istanbul nach einem 0:0 bei Lazio Rom drei Zähler vor den Italienern ab. In der Gruppe G holte Ferencvaros Budapest mit Trainer Peter Stöger mit einem 1:0 gegen ein „B-Team“ von Pool-Gewinner Bayer Leverkusen zum Abschluss immerhin die ersten Punkte. Zum Matchwinner avancierte Aissa Laidouni erst in der 82. Minute. Bei Leverkusen stand Julian Baumgartlinger noch nicht wieder im Kader.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)