27.11.2021 07:38 |

NBA

„Endlich!“ Pöltl-Klub beendet die schwarze Serie

Mit einem 15:0-Lauf im Finish haben die San Antonio Spurs ausgerechnet am Black Friday (Ortszeit) ihre jüngste schwarze Serie in der National Basketball Association (NBA) beendet. Die Texaner mit Jakob Pöltl in der Startformation bezwangen nach zuletzt sechs Niederlagen hintereinander die Boston Celtics mit 96:88. Der Center aus Wien steuerte sieben Punkte, zwölf Rebounds, drei Blocks und einen Assist in 34:22 Minuten Einsatzzeit bei.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Texaner hatten zunächst einen tollen Start aufs Parkett gelegt. 30:14 aus ihrer Sicht hieß es nach dem ersten Viertel, sogar 40:16 in der 16. Minute. Dennoch erlebten die 15.360 Fans im AT&T Center noch eine Zitterpartie. Die Celtics gingen nach viereinhalb Minuten im Schlussabschnitt mit 76:74 erstmals überhaupt in Führung und bauten ihren Vorsprung bei noch 3:21 Minuten Restspielzeit auf 88:81 aus. Dem Finish der Texaner hatten sie dann jedoch nichts entgegenzusetzen.

„Endlich wieder jubeln“
Hauptverantwortlich für den erst fünften vollen Erfolg der Spurs im 18. Saisonspiel zeichnete Dejounte Murray, der allein beim Lauf am Ende acht seiner 29 Punkte erzielte. Pöltl meinte, dass das Team nach der frühen 24-Punkte-Führung „abgekühlt“ sei. „Wir haben aber nicht aufgegeben und das Spiel mit einem super 15:0-Run beendet.“ Die Spurs könnten „endlich wieder jubeln“. In der letzten von vier Partien vor eigenem Publikum in Serie geht es am Montag gegen die Washington Wizards.

Phoenix mit 15. Sieg in Serie
Indes sind die Phoenix Suns auch im Madison Square Garden nicht zu stoppen gewesen. Das aktuell heißeste NBA-Team feierte bei den New York Knicks mit 118:87 den 15. Sieg in Folge. Devin Booker erzielte als erfolgreichster Scorer der Suns 32 Punkte. Die Golden State Warriors feierten mit einem 118:103 gegen die Portland Trail Blazers ihren zehnten Heimsieg in Folge.

Lakers unterliegen in 3. Overtime
Die Los Angeles Lakers mühten sich über gleich drei Verlängerungen, um den Sacramento Kings daheim letztlich mit 137:141 zu unterliegen. Bei den Verlierern kam LeBron James auf 30 und Russell Westbrook auf 29 Punkte. James war vor dem Spiel von der NBA mit einer Geldstrafe von 15.000 Dollar (knapp 13.300 Euro) belegt worden. Der Superstar hatte in der vorherigen Partie gegen die Indiana Pacers eine „obszöne Geste getätigt“, so die Liga.

NBA-Ergebnisse:
San Antonio Spurs - Boston Celtics 96:88
LA Clippers - Detroit Pistons 107:96
Charlotte Hornets - Minnesota Timberwolves 133:115
New York Knicks - Phoenix Suns 97:118
Orlando Magic - Chicago Bulls 88:123
Indiana Pacers - Toronto Raptors 114:97
Memphis Grizzlies - Atlanta Hawks 100:132
Oklahoma City Thunder - Washington Wizards 99:101
Denver Nuggets - Milwaukee Bucks 109:120
Utah Jazz - New Orleans Pelicans 97:98
Golden State Warriors - Portland Trail Blazers 118:103
Los Angeles Lakers - Sacramento Kings 137:141 n.V.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)