26.11.2021 21:47 |

3. Liga aktuell:

Erstes Geständnis im Wettbetrugsskandal!

Lange hat es nicht gedauert bis der erste Verdächtige im Wettskandal gesungen hat! Der suspendierte Neusiedler Schlussmann hat Laut seinem Anwalt Paul Kessler ein Geständnis abgelegt. Es sollen demnach 2.000 bis 5.000 Euro pro Spiel geflossen sein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut Staatsanwaltschaft wird im Ostliga-Wettskandal gegen zumindest neun Verdächtige ermittelt, die vier Inhaftierten werden Anfang Dezember von Wien nach Graz überstellt. Der ehemalige Bundesliga-Goalie des SC Neusiedl hat bereits ein Geständnis abgelegt, wie sein Anwalt dem „Standard“ erklärte.

„Er hat einen großen Blödsinn gemacht“
„Er hat einen großen Blödsinn gemacht und zeigt sich voll kooperativ“, so Kessler. Zwischen 2.000 und 5.000 Euro wurden pro manipulierten Spiel bezahlt.

Die Erhebungen gegen mehrere Verdächtige waren schon seit Sommer gelaufen, in der vergangenen Woche hatte es Hausdurchsuchungen und Festnahmen gegeben. Bei den Verdächtigen handelt es sich bisher ausschließlich um Männer, es werde aber auch noch gegen unbekannte Täter ermittelt. Die Verdächtigen sollen den Ausgang von Spielen manipuliert haben, beispielsweise „durch mäßige Leistungen oder spielverzerrende Aktionen“. Auf die Spiele war gewettet worden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)