Zweite Liga

Leader Lustenau gewinnt, Wacker kassiert Pleite

Austria Lustenau hat die Tabellenführung in der 2. Liga zumindest vorläufig ausgebaut. Die Grün-Weißen gewannen am Freitag daheim im Planet Pure Stadion gegen den SV Horn mit 2:0 und liegen damit vorerst sechs Punkte vor Liefering. Die Salzburger treffen am Samstag auf Blau Weiß Linz. Der FAC und Lafnitz trennten sich mit einem 2:2, Wacker Innsbruck verlor gegen St. Pölten 1:2. Wieder in Torlaune präsentierte sich die SKU Amstetten, die den fünften Zu-Null-Sieg in Folge schaffte.

Muhammed-Cham Saracevic brachte die Lustenauer in der 57. Minute in Führung, Wallace (69.) sorgte mit einem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Die Vorarlberger hatten die beiden vorangegangen Partien nicht gewonnen. Liefering kann den Rückstand auf Lustenau am Samstag höchstens wieder auf drei Punkte zusammenstutzen, aufstiegsberechtigt ist der Kooperationsclub von Österreichs Meister Red Bull Salzburg nicht.

Auf Platz drei steht weiterhin der SV Lafnitz nach einem gegen beim FAC. Joao Oliveira (13.) hatte für die Floridsdorfer per Elfmeter auf 1:0 gestellt, Stefan Umjenovic (19.) glich wenig später aus. Auch in der zweiten Hälfte wurde die erneute FAC-Führung durch Christian Bubalovic (51.) umgehend beantwortet: Sturm-Routinier Philipp Wendler traf in der 55. Minute zum späteren Endstand. Beide Clubs sind nun seit vier Spielen unbesiegt.

Gerissen ist dagegen die Mini-Serie von Wacker Innsbruck. Die Tiroler unterlagen im Tivoli-Stadion nach drei Siegen en suite unter Interimstrainer Masaki Morass 1:2 gegen den SKN St. Pölten. Die Gäste waren durch ein Joppich-Eigentor in der 52. Minute das erste Mal vorne gelegen, Ronivaldo (62.) schaffte aber den Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Deni Alar (75.) bugsierte dann eine Kovacevic-Flanke mit seiner ersten Ballberührung nahezu perfekt ins Netz. Wacker musste ab der 85. Minute zu zehnt agieren - Rami Tekir bekam in der hitzigen Partie die Rote Karte.

Amstetten gewann gegen den GAK klar mit 3:0. Die Grazer hatten vor eigenem Publikum optisch zwar mehr vom Spiel, die Tore machten aber die Niederösterreicher. Ein Treffer ging auf das Konto des Ex-Amstettners David Peham, dem in der 69, Minute ein Eigentor unterlief.

Ein kleines Erfolgserlebnis gab es für die Juniors OÖ. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge holten die Oberösterreicher beim Kapfenberger SV ein 1:1. Geführt hatten sie dabei ab der 28. Minute, der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)